„Ein Investment in FREYGEIST hat ein hohes upside-Potential.“ – Interview mit Martin Trink zum aktuellen Companisto-Crowdfunding

FreygeistKlaus-Martin Meyer: Martin, Du bist der „Außenminister“ bei Freygeist. Könntest Du dich und die Firma bitte kurz vorstellen?

Martin Trink: Hallo mein Name ist Martin Trink und von mir stammt die Idee zu FREYGEIST, einem Hochtechnologie – Start Up im Bereich der urbanen Mobilität. FREYGEIST designd und entwickelt elektrische Leichtfahrzeuge für stilbewusste, urbane Käuferschichten. Continue reading

Mit Hilfe von Reward based Crowdfunding internationalisieren

Der Herr des EisgartenEine der intellektuell interessantesten Crowdfunding-Plattformen ist die Spieleschmiede. Die Spieleschmiede wurde auf Crowdstreet bereits als Best Practice-Beispiel vorgestellt, wo ein traditioneller eCommerce-Shop das Thema Crowdfunding aufgreift, um das eigene angestammte Geschäft mit Hilfe des neuen innovativen Ansatzes zu fördern. Hier wirkt Crowdfunding praktisch zur Verlängerung der eigenen Werkbank: Die Spieleschmiede ist eine Crowdfunding-Plattform, auf der Spieleautoren und -Verlage Gesellschaftsspiele von der Crowd vorfinanzieren können. Kommt die Summe zusammen, geht das Spiel in den Vertrieb. Continue reading

„Wir haben also mit diesem Projekt einen Triple-Impact: Interessante Konditionen, Aktiver Klimaschutz und enormer Sozialer Impact.“ – Interview mit Torsten Schreiber (bettervest) zum ersten Afrika-Crowdfunding

Klaus-Martin Meyer: Torsten, auf bettervest hat man ab dem 19.03.2015 die Möglichkeit, in ein Energieprojekt in Afrika zu investieren. In meiner Wahrnehmung ist das in Europa erst das zweite oder dritte Mal und erstmalig in Deutschland, dass man als Crowdinvestor die Möglichkeit bekommt, auf dem schwarzen Kontinent zu investieren. Was hat es mit dem Projekt auf sich?

 

Torsten Schreiber: Wir verstehen uns bei bettervest ja als Social Entrepreneurs. Das Kernziel der Plattform ist es, Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz, insbesondere im Energiesektor zu schaffen. Das Element des „Investierens“ schafft die entsprechende Neugierde zu verstehen, wie sehr es sich lohnt, in Ressourceneffizienz zu investieren. Continue reading

5Cups and some sugar mit Exit (eher ohne Zucker)

5CUPS and some sugarHeute Morgen meldet Companisto, dass die gepoolte Crowd mit mehr als der erforderlichen Mehrheit von 75% der Stimmen für ein Rückkaufangebot der Firma 5cups and some sugar gestimmt hat.
5cups  kauft damit den Anteil der gepoolten Crowdinvestoren für 436.000 Euro zurück, wofür diese im Juni 2013 lediglich 300.000 Euro gezahlt hatten. Nach dem Versuch eines Investors die Schwarmanteile an Companisto zu übernehmen Ende 2014, ist der Vorstoß von 5cups damit der erste erfolgreich umgesetzte Exit der Crowd auf Companisto. An der Abstimmung nahm ein „sozialistische“ Prozentsatz der Anleger teil. Continue reading

Interview with Bruno Fonseca CEO of Agroop about the crowdfunding on Seedrs

agroopKlaus-Martin Meyer: Bruno, you are the CEO of Agroop. Would you please tell us a little bit about your startup and your personal background as well?

Bruno Fonseca: Hello. Thank you in advance for your questions and for your interest in hearing a little about our story. Agroop’s idea came after completing my master’s thesis in Communication Design. I was developing a rebranding work for a young farmer and after several conversations he revealed the need to use a management and operational digital tool since all the other available tools were counterintuitive. Thus I began to investigate more about it and actually realized that as a designer I could develop a more intuitive product focused on the user experience. Since then in the last 18 months our team has been focused on developing our first product, a truly disruptive multiplatform application called Agroop Operational. Continue reading

Symbid kooperiert mit Bank in Italien

symbidSymbid wird in Italien mit der Bank Gruppo Banca Sella zusammenarbeiten, um eine Investment-Plattform unter dem Namen Symbid Italia zu starten. Die neue Firma soll von Marco Bicocchi Pichi dem “Business Angel des Jahres 2014” als Managing Director geleitet werden. Der neue Marktplatz soll im zweiten Quartal online gehen. Damit wird Symbid seine technische Plattform erstmals außerhalb der Niederlande in Europa ausrollen. Continue reading

OurCrowd expandiert nach Kanada

ourcrowdlogoDie weltweit führende Crowdfunding-Plattform OurCrowd aus Israel expandiert zum Ende des laufenden Jahres oder Anfang 2016 nach Kanada. “We think there is a very much under-served innovation community here, where there are a lot more technology startups, a lot more entrepreneurs, and not enough money,” gab der CEO Jonathan Medved gegenüber Techvibes zu Protokoll. In Kanada gibt es nach Meinung der Israelis zu wenig Geld, dass hinter zu vielen Deals hinterher jagt. Deshalb seien die Preise, die in Kanada bezahlt würden, sehr günstig. Continue reading

GamCrowd kommt mit „GamCrowd SEIS fund“

GamCrowdNach Crowdcube und Seedrs ist GamCrowd die dritte britische Crowdfunding-Plattform, die Fondvarianten für interessierte Crowdinvestoren ankündigt. Genau wie Crowdcube hat sich auch der auf den Gambling-Sektor spezialisierte Marktplatz hierzu mit einer Investmentgesellschaft zusammen getan. In diesem Fall managt die Firma Innvotec das Kapital der Anleger. Zielgruppe sind vor allem Investoren, die im UK Steuern zahlen: Continue reading

Hedgefonds wollen “hunderte von Millionen” auf Lendico investieren

lendico Nach einer Meldung von Crowdfundinsider werden “internationalen Hedgefunds” auf Lendico “hunderte von Millionen Dollar” investieren. Die betreffenden Hedgefunds wurden namentlich allerdings nicht benannt. Diese Meldung könnte als einigermaßen spektakulär bewertet werden, da derartige News bis dato fast nur aus dem anglo-amerikanische p2p-Sphären vermeldet wurden. Seit dem Start von Lendico Ende 2013 expandierten die Berliner auf sechs nationale Märkte. Continue reading

Banken laufen Gewinne weg, VCs wissen wohin sie laufen: Zu den Kreditmarktplätzen

Crowdstreet-NewsDieser Tage kommen spannende Meldungen aus den USA. Goldman Sachs publizierte eine Studie, die besagt, dass die Kredit-Marktplätze den klassischen US-Banken in den kommenden fünf Jahren sage und schreibe 11 Milliarden Dollar Gewinn wegkonkurrieren werden. Für rund die Hälfte der Summe zeichnen demnach p2p-Marktplätze wie LendingClub und Prosper verantwortlich. Das ist eine ganze Menge Holz, auch wenn zwei Milliarden US-Dollar im Schnitt pro Jahr verteilt auf den Bankensektor noch verschmerzbar scheinen. Continue reading