Interview mit Matthias Graf Lambsdorff zum Companisto-Crowdfunding für food4fans

food4fansKlaus-Martin Meyer: Graf Lambsdorff, Sie sind Geschäftsführer der Firma food4fans GmbH & Co. KG. Könnten Sie sich und ihre Firma bitte kurz vorstellen?

Matthias Graf Lambsdorff: Aber sehr gerne, food4fans verkauft süße und salzige Snacks in Farbe und Design unterschiedlicher Sportvereine, vor allem aus der Fußballbundesliga. Wir haben Verträge mit Vereinen über eine Reihe von Produkten abgeschlossen, die wir von namhaften Herstellern produzieren lassen. Das Design kommt aber von uns und auch der Verkauf findet über das Unternehmen food4fans statt.

Klaus-Martin Meyer: Aktuell akquirieren Sie Kapital auf companisto.de mit Hilfe eines Crowdfundings. Warum gehen Sie nicht einfach zur Bank, sondern lassen recht detailliert vor der Crowd „die Hosen runter“. Haben Sie keine Angst, dass Lorenz oder Walkers ihren Vertriebsansatz interessant finden könnten?

Matthias Graf Lambsdorff: Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Eigen- und Fremdkapital ist uns wichtig. Unsere Hausbank begleitet uns sehr aktiv und obwohl die Crowd ja eine Art Konkurrenz ist, hat sie uns geraten mit einer Crowdinvesting-Plattform wie Companisto zu arbeiten. Und was unsere „Hosen“ anbetrifft, so sehen wir die große Öffentlichkeit eher als Chance, denn als Risiko und behalten einfach unsere Boxershorts an.

Klaus-Martin Meyer: Fußball ist ein Sport der Massen. Ist das auch ein Grund, warum Sie sich für Companisto entschieden haben und nicht für eine andere Plattform? Wurden weitere Plattformen gepitcht?

Matthias Graf Lambsdorff: Wir haben auch mit anderen Plattformen gesprochen und uns letztendlich für Companisto entschieden, weil deren Erfahrungen aus sehr unterschiedlichen Projekten uns überzeugt haben, aber auch weil sie ungeheuer schnell und gut organisiert sind.

Klaus-Martin Meyer: Die Erreichung des Break-Evens wird mit 1,5 Jahren angegeben. Wie realistisch sind die Umsatzziele für dieses Jahr (ca. 1,2 Millionen Euro) nachdem das erste Quartal bereits um ist?

Matthias Graf Lambsdorff: So wie es zurzeit aussieht, häufen sich die Vorbestellungen für den August, also zu Beginn der neuen Saison. Das aktuelle Geschäft läuft, so versenden wir gerade an REWE 78 Produktaufsteller. Ich glaube schon, dass der geplante Umsatz realistisch ist. Wir alle hier im Hause haben ihn detailliert geplant und tun alles, um unseren Plan zu erfüllen.

Klaus-Martin Meyer: Warum sollten aus Ihrer Sicht die Companisten in food4fans investieren und welcher Risiken sollten sie sich dabei unbedingt bewusst sein?

Matthias Graf Lambsdorff: Die meisten der Companisten schreiben sehr ähnliche Mails, wie z.B.: geile Idee aber warum erst jetzt? Grundsätzlich ist jede Beteiligung auch Risiken ausgesetzt, auch die Beteiligung bei uns. Der Konsument ist im Endeffekt der Entscheider, ob und wie schnell wir uns entwickeln; je eher mehr food4fans-Produkte im Handel sind, desto besser ist das für unser Geschäft. Auf die Entscheidung ob und wie unsere Snacks in den Regalen landen, haben wir wenig Einfluss, können aber aus dem vergangenen Jahr ablesen, dass Foodmerchandising ein großes Thema ist.

Und das sagt der größte FC Bayern Fan unter der Sonne zu den Produkten von food4fans:

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.