ShareIn gibt auf und macht mit einer Millionen GBP anders weiter

ShareInAuch im UK wachsen die Bäume beim den equity based Crowdfunding-Plattformen nicht in den Himmel. ShareIn gibt auf. Quasi als „Belohnung“ erhält der 2014 gegründete Marktplatz, der nie so richtig abgehoben hat, eine Kapitalspritze von einer Millionen Pfund. Das Ziel ist es, aus der Plattform einem Crowdfunding-Serviceprovider zu machen. ShareIn selber definiert die Wendung als “radical change in strategy”.  

Mit den finanziellen Mitteln aus der Kapitalerhöhung wird zunächst einmal das Management-Team verdreifacht. Während man bisher die einzige schottische Crowdfunding-Plattform war, die von der FDA autorisiert war, will man zukünftig in die Rolle eines „global equity crowdfunding technology provider” hineinwachsen. Man hat also trotz eines vermeintlichen Scheiterns nach wie vor sehr ambitionierte Ziele.

Eleganter kann die Konsolidierung in einem Markt nicht eingeleitet werden. Es dürfte interessant sein zu beobachten, was aus den ambitionierten Plänen wird. Der UK ist aktuell sicher ein idealer Standort, um diese Pläne umzusetzen. Ob freilich Edinburgh die richtige Standort-Lösung für diese Ziele ist und nicht London, kann natürlich  mit einem Fragezeichen versehen werden.

In Deutschland hatte MyBusinessBackers einen ähnlichen Schachzug vollzogen. Allerdings hat man aus Düsseldorf seit man zum white label-Portalanbieter mutierte, nicht mehr viel von der Firma gehört. Es wurde andererseits aber auch nicht bekannt, dass man dort eine vergleichbare Mitgift erhielt, wie diese nun ShareIn erhalten hat.  Die Höhe der Finanzierung könnte den Plattformen auf dem Kontinente (also nicht nur in Deutschland) durchaus zu denken geben.

[Korrektur: Die Finanzierungssumme lag bei einer Millionen Dollar]

 

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.