VFL Osnabrück will Geld der Crowd länger behalten

Crowdfunding VFL OsnabrückDer VfL Osnabrück bittet die 1384 Crowdfunder, die dem Verein im letzten Jahr insgesamt 518000 Euro zur Sicherung der Lizenz für die Dritte Fußball-Liga per Nachrangdarlehn zur Verfügung gestellt haben, um Verlängerung dieses Mittel für ein weiteres Jahr. – Zur Sicherung der Lizenz. Das meldet heute Morgen die Neue Osnabrücker Zeitung. Wer sein Geld im Dezember zurück möchte, der wird dies nach den Worten von VFL-Geschäftsführer Wehlend aber zurückbekommen: “..hier stehen wir zu unserem Wort”. Crowdinvestoren, die ihr Kapital ein weiteres Jahr mit drei Prozent Zinsen zur Verfügung stellen, müssen von sich aus aktiv werden und einen Verlängerungsvertrag zusenden bzw. die Verlängerung via Crowdrange.de online bestätigen. Die Verlängerung des Darlehns erfolgt also aus vollkommen freien Stücken, so dass es auch keinerlei Veranlassung gibt, dass Crowdfunding des VFL Osnabrück in die Crowdstreet-Liste der Problemfälle aufzunehmen.

Interessanter ist aber eigentlich die Frage, ob in diesem Jahr weitere Vereine den Beispielen des VFL Osnabrück und des SD Eibar in Spanien nacheifern werden, indem man die Lizensierung für die jeweilige Liga mit Hilfe der Crowd erlangt.

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

One Response to VFL Osnabrück will Geld der Crowd länger behalten

  1. Thomas Herzog sagt:

    Hehe – ne Anlass das zu den Problemfällen zu geben gibt es erst wenn zu wenige aus freien Stücken verlängern – oder kann man die Zinsen auch ohne Lizenz zahlen?