Crowdcube beansprucht weltweit ersten Crowdfunding-Exit für sich

e-car-clubGerade trudelt eine Email von Crowdcube in den elektronischen Briefkasten, die nach mehr als drei Jahren seit dem Start der britischen Plattform mehr als überfällig ist. Crowdcube reklamiert darin, den weltweit ersten Exit einer Crowd finanzierten Firma für sich:

“We’re pleased to announce that E-Car Club, a Crowdcube funded business, has just completed the world’s first successful crowdfunding exit. A huge congratulations to the E-Car Club team and its investors.

The 63 members of our crowd that invested in E-Car Club will receive a multiple return on their investment following E-Car Club’s sale to Europcar, Europe’s leading car rental and mobility company.”

Die Eckdaten des damaligen Fundings bzw. der Investoren sehen so aus:

– 63 investors backed E-Car Club in 2013
– Amount raised: £100,000
– Largest investment: £15,000
– Average investment: £1,500
– Average portfolio: 12 investments
– Largest portfolio: 237 investments
– The 63 investors have made 762 investments on Crowdcube
– 88% of the investors have made more than one investment

Verkauft wurde das Startup an einen strategischen Investoren nämlich an EUROPCAR [Korrektur].

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

4 Responses to Crowdcube beansprucht weltweit ersten Crowdfunding-Exit für sich

  1. Carsten sagt:

    Ömmm, in der englischen Meldung steht deutlich, dass das Startup E-Car Club heißt und an EUROPCAR verkauft wird.

  2. Carsten sagt:

    Merci.
    Aber war der erste reguläre Exit nicht eigentlich der IPO von Rewalk?

    • klausmartin sagt:

      ja, das ist richtig. Das Zitat oben ist natürlich in erster Linie Marketing-Bla-Bla von Crowdcube. Es gibt natürlich auch Leute, die sagen, dass was OurCrowd macht, ist kein Crowdfunding, da man erst ab einem Mindesticket von 10.000 Dollar dabei ist.