Naturbursche: Interview zum aktuellen Companisto-Crowdfunding

NaturburscheLogoKlaus-Martin Meyer: Britta, Du bist bei der Naturbursche Getränke GmbH als Geschäftsführung Vertrieb aktiv. Dagmar, Du bist für Geschäftsführung Finanzen, Disposition und Controlling zuständig. Könntet Ihr euch und die Firma bitte kurz vorstellen?

Britta Henkelmann: Mein Name ist Britta Henkelmann, ich verantworte den gesamten Bereich Vertrieb bei Naturbursche. Zuvor habe ich jahrelang in Unternehmen der Getränkebranche gearbeitet, zuletzt in Führungspositionen.

Dagmar Hemschenherm: Mein Name ist Dagmar Hemschenherm, ich bin IT-Expertin und bin für Finanzen, Disposition und Controlling zuständig.

Britta: Naturbursche ist Deutschlands erster Eistee, der nur mit Extrakten aus der Stevia-Pflanze gesüßt ist, so dass er 0g Zucker, 0g Fruchtzucker und nur eine Kalorie pro 100ml aufweist. Naturbursche enthält auch keine Süßstoffe chemischen Ursprungs. Wir vertreiben die Geschmacksrichtungen Weißtee-Kirche und Grüntee-Limette an. Ein kleiner Hinweis zu Stevia: Die Stevia-Pflanze wächst ursprünglich Paraguay und Brasilien. Die dortigen Ureinwohner nutzen es schon seit Jahrhunderten als Süßkraut. Seit 2011 ist der Extrakt der Pflanze als Süßstoff in der EU zugelassen.

Klaus-Martin Meyer: Ihr habt bis dato ein ransantes Wachstum hingelegt. Nun posaunt Ihr in die Welt hinaus, wie erfolgreich der Start war. Wäre ein Bankkredit da nicht die diskretere Variante gewesen? Oder anders gefragt. Überwiegen die erwarteten Marketing-Effekte die Risiken Nachahmer anzulocken?

Dagmar: Das Wachstum war bislang in der Tat mehr als rasant, wenn man bedenkt, dass Naturbursche innerhalb von nur 14 Monaten mehr als 2.500 Verkaufsstellen in Deutschland akquirieren konnten, unter anderem durch national vertretene Kunden wie dm- oder Müller-Drogerie. Aufgrund unserer großen Verfügbarkeit in ganz Deutschland bis hin ins Ausland, haben wir uns bei Naturbursche gezielt nicht für einen Bankkredit entschieden, sondern eben für Crowdinvesting, um unseren Kunden und jeden interessierten Investoren auch die Möglichkeit zu geben, am Erfolg von Naturbursche teilhaben zu können. Hinzukommt: Wir wollen weiter wachsen – und dazu gehört auch, dass man Aufmerksamkeit für sein Produkt schafft. Wir wollen Naturbursche dauerhaft als Original und Erfinder des Stevia-Eistees in den Köpfen der Konsumentinnen und Konsumenten etablieren.

Klaus-Martin Meyer: Wenn man sich das Pitch-Video ansieht, entsteht der Eindruck, dass ein Investment gewissermaßen ein „no brainer“ sein sollte. Welche Risiken gibt es vielleicht trotz des euphorischen Wachstums?

Britta: Grundsätzlich ist es natürlich so, dass Investments meist mit Risiken verbunden sind. So ist das bei Naturbursche wie bei jeder anderen Geschäftsidee auch. Zurzeit haben wir eine immens hohe Wiederkaufsrate bzw. sehr treue Stammkunden. Wir haben eine klare Zielgruppe: Gesundheitsbewusste Familien, Sportler, Menschen, die auf Fitness bedacht sind, auf kalorienarme Ernährung achten sowie fruktoseintolerante Verbraucher, Diabetiker und Veganer. Wir haben festgestellt, dass rund 70% aller Kunden, die Naturbusche Stevia-Eistee kaufen, Naturbursche erneut in den Einkaufskorb legen. Wir gehen deshalb davon aus, dass der Markt für Stevia-Eistees eine sehr große Zukunft haben wird, weil die kalorienfreie, zahnfreundliche Süße mit Stevia den Zeitgeist perfekt trifft.

Klaus-Martin Meyer: Verglichen mit anderen Crowdfundings und angesichts bereits vorhandener Umsätze erscheint mir die Bewertung recht moderat. Warum so bescheiden?

Dagmar: Wir haben in der Tat bereits 350.000 € Umsatz in 2015 – da sind wir durchaus nicht bescheiden. Wir wollten ein faires und attraktives Angebot für die Investoren erstellen. Und ich denke, dass uns das gelungen ist. Wir wollen mittel- und langfristiges solides Wachstum und eine konstante Wertsteigerung der Marke Naturbursche erzielen. Das sind die Aspekte, auf die wir uns fokussieren.

Klaus-Martin Meyer: Zum Abschluss die Frage nach der Mittelverwendung. Was sind die ersten To-dos, wenn Companisto das Kapital überweist?

Britta: Je nach Höhe des investierten Kapitals werden wir Maßnahmen ergreifen, das bereits vorhandene Wachstum weiter zu forcieren: Hierfür werden wir in den Außendienst investieren, um weitere Regionen im Lebensmittelhandel aktiv angehen zu können, die PR- und Marketingarbeit intensivieren und das Thema Verkostungen weiterhin stark ausbauen, damit so viele Menschen als möglich die neue Kategorie Stevia-Eistee probieren können.

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.