LET’S BRING FOOTBALL BACK HOME! (with a little help of Indiegogo…)

forthehomeoffootballFußballfans aus aller Welt werden ungeprüft beipflichten, dass der älteste Fußballclub der Welt – der Sheffield FC – einen vernünftigen Fußballplatz verdient. Nach 150 Jahren ohne eine dauerhafte Bleibe, will der Verein dahin zurückkehren, wo alles begann. Im letzten Jahr erhielt der Club von der Stadt ein Stück Land. Damit war die Chance geboren, dass der Club zu den Wurzeln des Sports zurückkehrt. Aber ein Stück Land ist noch kein anständiger Platz zum Kicken. Um das große Vorhaben in die richtigen Wege zu leiten, braucht es nun vor allem Geld und zwar ein Minimum von 150.000 GBP. Diese Ausgangssituation ist wie gemalt für ein Crowdfunding (hier geht es zum Pitch auf Indiegogo).

Home of Football – Ein Muss für echte Fußballfans…

Den Pitch des Sheffield FC sollten sich alle echten Fußballfans ansehen, die sich für das Spiel selber – jenseits des Kommerzes des Profifußballs in seiner aktuellen Prägung – begeistern können. Was könnte für einen richtigen Fußballfan eine größere Herzensangelegenheit sein, als den ersten Fußballverein der Welt zu unterstützen, zurück nach Hause zu finden? Dazu ist es ein Skandal, dass es im Mutterland des Fußballs, wo die Vereine Milliarden britischer Pfunde an Fernsehgeldern kassieren, überhaupt notwendig ist, ein Crowdfunding zur Finanzierung eines Spielfeldes in der Wiege des Fußballs zu initiieren. Angesichts dieser Gemengelage gibt man gern ein Pound oder auch mehr. Wenn man sich die Perks ansieht, wird es Fußballfans warm ums Herz. Die Prämien sind ein wohltuender Kontrast zu den Merchandising-Artikeln, die man heute in Fanshops kaufen kann. Egal ob es um ein T-Shirt, ein Polohemd oder gar ein Trikot geht: Diese Fanartikel sind dezente Statements für Supporter, die einen Sinn für Understatement und die Geschichte des Sports haben. Die Shirts und Jacken sind definitiv auch für solche Leute geeignet, denen es sonst zu peinlich ist, in einem Trikot des eigenen Vereins rumzulaufen.

Wer die Crowdfunding-Kampagne aufmerksam studiert, wird auf eine kleine Ironie der Fußballgeschichte aufmerksam werden. Für die Aktion zeichnet Robert Zitzmann federführend verantwortlich. So wie mit Didi Hamann ausgerechnet ein Deutscher das letzte Tor vor dem Abriss des Wembley-Stadions erzielte, hilft nun ein Deutscher mit, damit der älteste Verein der Welt wieder einen Fußballplatz bekommt:

‚Roberto‘ also called the ‚Ginger German‘ has joined the Sheffield FC Foundation in 2011 following his growing friendship to Chairman Richard Tims. Born in Germany, having lived many years in Spain, USA and Ireland, Robert started playing the beautiful game at the age of 5. He is a Bayern Munich supporter and in charge of the Clubs marketing and international relations with clubs, fans, sponsors and media.

Die Höflichkeit verbietet es, an dieser Stelle auch noch Gery Liniker zitieren zu wollen. Robert Zitzmann sieht seine Aufgaben beim Verein und dem Crowdfunding folgendermaßen:

Als ich Richard Tims (Präsidenten von Sheffield FC) vor vier Jahren kennenlernte, habe ich mich direkt in die Geschichte des Clubs und seiner Pioniere verliebt. Meine größte innere Unruhe war jedoch: Warum weiß kein Mensch und kaum ein Fan was davon? Warum kümmert sich England nicht um sein und unser aller Erbe? Der Sheffield FC ist als Stiftung organisiert und verfolgt keine sportlich-kommerziellen Ziele. Es geht nur um Fußball aus Liebe zum Spiel und für seine Menschen. Spieler dürfen laut Vereinssatzung kein Geld verdienen, also verbietet sich für den Verein seit Gründung der Profibereich. Der große Traum des Clubs und seiner ehrenamtlichen Mitarbeiter ist es, eine eigene Heimat und Spielstätte zu bauen, und zwar genau auf dem Feld wo der erste Fußballverein der Welt 1857 gegründet wurde. In der jetzigen Konstellation, gemeinsam mit unserem Team von Jung von Matt/sports, Christoph Metzelder sowie mit engagierten Supportern aus dem europäischen Fußball, wollen wir die Fußballwelt aufzuwecken und an ihre Wurzeln erinnern. Das internationale „Team Sheffield“ ist somit die Stimme und leidenschaftliche Arbeitsbiene des Vereins im Auftrag der Stiftung, die in England bis heute keine Beachtung findet.

… und Crowdfunding-Consultants!

Sehr aufmerksam sollten sich auch Crowdfunding-Consultants den Pitch des Sheffield FC einmal ansehen. Dieser ist eine runde Sache und so etwas wie eine Hommage an den Fußball. Das Video erinnert sehr gut an die Tradition des Sports und bringt die damit verbundenen Emotionen brillant rüber. Zudem wird in gut zwei Minuten hervorragend auf den Punkt gebracht, worum es in der Kampagne eigentlich geht. So ein Video hätte man sich für das Crowdfunding des VFL Osnabrücks gewünscht, als es um das Überleben des Vereins ging.

Retro TrikotDie Konstruktion der Perks ist ebenfalls intelligent gewählt. Man sollte meinen, dass die Einwohnerzahl der Stadt Sheffield schon ausreichen sollte, um genügend T-Shirts und Polohemden mit Vereinsbezug im Rahmen des Fundings an den Mann zu bringen. Zudem dürfte die Optik auch international viele Fußballfans ansprechen. Das Fanzine schwatzgelb.de will erfahren haben, dass ein großer Teil der Gelder bis zum Stand von 18.000 GBP von Unterstützern aus Deutschland kam. Auch die anderen Prämien spielen auf sehr sympathische Art und Weise mit der Tradition des Sports im Allgemeinen und der des Vereins im Besonderen.

Robert Zitzmann erklärt, worauf bei der Konzeption der Kampagne besonders geachtet wurde:

Unser gemeinsames Verständnis ist: Ohne Sheffield FC kein Fußball, kein Beckenbauer, kein BVB, kein RWE und kein TuS Haltern. Keine Freudentränen und keine 90 Minuten. Dieses Bewusstsein versuchen wir mit Proficlubs, Medien und Fans aus aller Welt in persönlichem Austausch zu teilen. Wir wollen die Erkenntnis schüren: Sheffield FC hat uns das größte Geschenk gemacht und nun ist es Zeit, dass wir alle etwas zurückgeben! Den Spendenaufruf selbst haben wir bewusst demokratisch gestaltet und über unsere Multiplikatoren (Vereine wie der BVB, Medienpartner wie der kicker) kommuniziert, ganz im Einklang mit den Werten des Sheffield FC und des Amateurfussballs. Unser Motto lautet: „Your 1 Pound for the Home of Football“! Die Vereine selbst bitten wir darum, uns kommunikativ über ihre Medien sowie mit einer Spende in der Höhe ihres Gründungsjahres zu unterstützen. Der zentrale Unterschied zu Crowd-Funding Kampagnen anderer Clubs ist, dass wir keine große und loyale Fan-Community haben, die alles für ihren Verein tun und solche Projekte verhältnismäßig leicht umsetzen.
Sheffield FC spielt in der 8. Englischen Liga und hat ca. 200 Zuschauer pro Heimspiel. Auf Facebook zählen wir mittlerweile 40.000 Fans, davon sind über 60% aus Deutschland, Spanien, Italien, Österreich und der Schweiz. Wir müssen jeden Tag wachsam sein und kreativ agieren, um auch ohne Media-Budget die globale Fußballgemeinde zu erreichen und zu begeistern.

Das Fazit der Crowdstreet: Um eine Anleihe aus einem anderen Sport zu nehmen, dieses Crowdfunding sollte ein Homerun für den Sheffield FC werden. Zwar ist die Krautfinanzierung noch nicht am Ziel, aber inhaltlich wurde alles richtig gemacht, übrigens auch im Hinblick auf die Transparenz bei der Mittelverwendung.

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.