Blitz-Interview mit Anastasia Heilmann zu den Plänen von Leetchi nach dem Einstieg von Crédit Mutuel Arkéa

leetchiKlaus-Martin Meyer: Anastasia, Du bist Country Manager Germany bei Leetchi. Könntest Du dich und deine Firma bitte kurz vorstellen?

Anastasia Heilmann: Sehr gern. Ich bin bei Leetchi.com für den deutschen Markt und somit für das Marketing, die Partnerschaften, Presse und die Community verantwortlich. Zuletzt habe ich in Berlin bei dem Spieleentwickler GameDuell gearbeitet und bin Mitte des Jahres für Leetchi nach Paris gezogen. Leetchi ist ein Fintech-Unternehmen, das in 2009 von Céline Lazorthes, unserer heutigen CEO, gegründet wurde. Zu der Leetchi-Gruppe gehören Leetchi.com und MANGOPAY. Leetchi.com ist eine Plattform für persönliches Crowdfunding, Spenden-Crowdfunding und das Einsammeln von Geld von Gruppen. Sie zählt mittlerweile mehr als vier Millionen Nutzer; etwa 80 Prozent davon in Frankreich. Wir sehen also noch viel Potenzial in Deutschland! MANGOPAY ist eine Payment-Solution für Marketplaces, Share-Economy-Plattformen und Crowdfunding-Sites. Wir arbeiten mit über 700 Kunden in 22 Ländern zusammen.

Klaus-Martin Meyer: Leetchi ist weltweit einer der ersten Firmen aus dem Crowdfunding-Ökosystem, die einen Exit an eine Bank hingelegt hat. Welche Logik steckt hinter dem Deal?

Anastasia Heilmann: In Frankreich ist es darüber hinaus der erste FinTech-Exit! Uns ist es dabei wichtig zu betonen, dass wir autonom bleiben. Wir arbeiten mit Crédit Mutuel Arkéa seit sechs Jahren zusammen und nutzen unter anderem ihren Payment-Service-Provider Payline. Die Übernahme hat für beide Seiten große Vorteile. Wir können verstärkt Wissen in den Bereichen Banking, Finance und Compliance austauschen. Darüber hinaus ist es für Banken extrem wichtig Kompetenzen im Bereich neuer Finanztechnologien aufzubauen und diese einzusetzen. Die Crédit Mutuel Arkéa stärkt mit der Übernahme von Leetchi ihre Kompetenz im Zahlungsverkehr und erweitert ihr Angebot im Online-Bereich.

Klaus-Martin Meyer: Leetchi erhält 10 Millionen Euro für die weitere Expansion. Welche Regionen und Geschäftsfelder betrifft dies vor allem?

Anastasia Heilmann: Durch die Investition eröffnen sich Leetchi neue Möglichkeiten. Wir werden in die Entwicklung unserer Technologie und unseres Service investieren, sowie die Internationalisierung vorantreiben. Wir planen insbesondere unser Geschäft in Deutschland, in UK und in Spanien auszubauen. Hierzu zählt die Eröffnung eines Berliner Büros Anfang 2016, worauf ich mich sehr freue. Des Weiteren bauen wir ein Office in Barcelona auf und vergrößern unser Teams in UK. Unsere Mitarbeiterzahl soll sich in den kommenden zwei Jahren von 40 auf 80 Personen verdoppeln.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.