Blitz-Interview mit Michael Gebert zum Crowd Dialog 2015

Crowd Day München 2015Klaus-Martin Meyer: Herr Gebert, die Veranstaltung Crowd Dialog findet Ende November in München statt. CrowdSourcing, CrowdFunding und CrowdInnovation: Drei Themen, 50+ Referenten und 40+ Sessions. Das klingt nach einem Mega-Event?

Michael Gebert: Aktuell sind wir bei 70 bestätigten Experten als Sprecher in diesem Jahr. Ich denke wir werden 2015 wieder einen grossen Sprung machen in Richtung Branchenadaption von CrowdSorucing, CrowdFunding und CrowdInnovation. Für den Crowd Dialog haben wir sechs Branchenschwerpunkte herausgearbeitet, die auch in zehn speziellen Insight Workshops zusätzlich analysiert und diskutiert werden. Nach dem Erfolg des Crowd Dialog Europe Ende August in Helsinki mit Vertretern aus 23 EU-Ländern und Delegationen aus Malaysia, Japan, Israel und Kanada wird der bewusst in rein deutscher Sprache gehaltene Crowd Dialog München einen sehr guter Gradmesser für die Professionalisierung der Branche sein. Es geht letztlich darum Praxis, Wissenschaft und Politik auf Augenhöhe zum gemeinsamen Austausch und konstruktiven Diskussion zu motivieren.

Klaus-Martin Meyer: Das Focus-Thema ist der Mittelstand. Warum ist die Crowd – egal ob auf der Beschaffungs- der Finanzierungs- und der Innovationsseite – gerade für den Mittelstand besonders interessant?

Michael Gebert: Der Mittelstand ist und bleibt wirtschaftlich das Rückgrat unseres Landes. Ohne den Mittelstand ist Deutschland nicht überlebensfähig. Deswegen ist es so wichtig zu Crowd Themen frühzeitig aufzuklären und den Vertretern aus den unterschiedlichen Mittelstands-Clustern aufzuzeigen, wie das Chancenpotential des Schwarms optimal genutzt und das Risiko massvoll analysiert und eingeschätzt werden kann. Im internationalen Vergleich ist der deutsche Mittelstand immer noch hoch innovativ und übernimmt eine globale Führungsrolle. Das soll auch so bleiben und die Crowd kann dabei helfen dieses Leitbild zu untermauern.

Klaus-Martin Meyer: Welche Entwicklungen finden Sie in diesem Jahr besonders spannend? Wobei sollten sich die Teilnehmer besonders aufmerksam zuhören?

Michael Gebert: Spannend ist in diesem Jahr natürlich die jetzt fixierte Regulierung bei CrowdFunding in Deutschland und die genaue Analyse im europäischen Kontext. Beim CrowdSourcing geht es darum, wie sich Deutschland trotz, oder gerade wegen seiner sozialen Verantwortung als führender Gradmesser für best-practice CrowdSourcing positioniert. Besonders spannend werden die zahlreichen Praxisberichte sein, von namhaften Vertretern aus den Branchen, aber auch innovativen öffentlichen Trägern und Crowd-Innovation Agenturen.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.