Zencap – Auxmoney: Und es hat zweimal Bäng gemacht…

zencap-fc-deHeute ist ein großer Tag für die deutsche p2p-Marktplatz Szene. Zwar werden auch heute die Nachrichten vom UK aus gemacht, aber die Akteure kommen aus Deutschland. Rocket Internet hat nach extrem ehrgeizigen Zielen offenbar etwas die Lust am FinTech-Segment verloren und bringt Zencap in FundingCircle ein, was so etwas wie ein Exit light ist. Man lässt sich in Anteilen bezahlen, hat aber die Aussicht sich in nicht allzu ferner Zukunft im Rahmen eines Börsenganges der Briten gänzlich zu verabschieden. Auch wenn diese Nachrichten in Deutschland spielt, die Musik spielt weiterhin im UK. Für Zencap ist die Nachricht ganz sicher eine mehr als gute. Besser als von einem mehr oder weniger unmotivierten Samwer-Clan ausgehalten zu werden, ist es, den kontinental-europäischen Part in einer wirklich ambitionierten Firma zu spielen. Die Zencap-Mitarbeitern sollten sich zu dem Coup beglückwünschen. (Exkurs: Es dürfte interessant sein, was nun mit Lendico passiert…)

Die zweite spektakuläre Nachricht des heutigen Tages ist, dass der international agierende niederländische Versicherer Aegon150 Millionen Euro auf der deutschen p2p-Plattform auxmoney platzieren wird. Der Versicherer reagiert damit auf die Niedrigzinsen am Markt. Das Engagement von Aegon ist nach Firmenangaben die größte Einzelinvestition auf einer p2p-Plattform in der Eurozone.

Beide Beispiele belegen auf jeden Fall eindrucksvoll, dass in der deutschen p2p-Szene einiges Potential steckt und dass es dieser gelingt auch international signifikantes Kapital anzuziehen und zwar in Form von Eigenkapital als auch in Form liquider Mittel.

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.