Hamburger Startup Lottohelden wurde verkauft – Erster Exit für ein per Crowdfunding finanziertes Startup in Deutschland

• Erster Exit-Fall für ein über Crowdfunding finanziertes Startup in Deutschland und einer der ersten Fälle weltweit
• Seedmatch-Investoren erhalten zweistellige Rendite auf ihr Investment

Dresden, 26. November 2015 – Das Hamburger Startup Lottohelden wurde knapp drei Jahre nach seiner Gründung verkauft.

2014 hat Lottohelden ein Crowdfunding bei Seedmatch durchgeführt. Die Crowd-Investoren werden nun erstmalig in Deutschland an einem Exit-Erlös beteiligt.
„Deine sechs Richtigen im Internet! Lottohelden.de ist die einfachste und günstigste Art, staatliches Lotto im Internet zu spielen“: Mit diesem Slogan warb das Startup Lottohelden vor gut zwei Jahren bei Seedmatch, um sich die Unterstützung der Crowd zu sichern. Das Geschäftsmodell des Online-Lottoportals kam an und Lottohelden konnte sich am Ende über 459.000 Euro von 538 Investoren freuen. In zwei weiteren Finanzierungsrunden überzeugte das Startup noch namhafte VCs. Continue reading

Einstimmung auf den Crowd Dialog

In der kommenden Woche findet in München am 26.11. der Crowd Dialog statt. Mehr als 70 Referenten werden in über 40 Sessions ihre geballte Crowdfunding-, Crowdsourcing- und CrowdInnovation-Kompetenz in die Waagschale werfen. Zur Einstimmung auf das Event sein an dieser Stelle auf den Crowd-Dialog Youtube-Kanal verwiesen. Den sollte man auf jeden Fall abonnieren.

An dieser Stelle sei das neuste Video [Stand: 21.11.2015] einmal „zitiert“:

Interview mit Heico Koch zum Companisto-Crowdfunding für TradeMachines

TradeMachinesKlaus-Martin Meyer: Heico, Du bist einer der Gründer der Firma Trade Machines FI GmbH. Könntest Du dich und die Firma bitte kurz vorstellen?

Heico Koch: Gerne. TradeMachines (www.trademachines.de) ist 2013 an den Start gegangen, um für Käufer in einem fragmentierten Markt, der sich auf 380 Mrd. Euro beläuft, einen Überblick zu schaffen. Mit unserer Suchmaschine haben wir zunächst Industrie-Auktionen weltweit aggregiert und vermarkten bisher mehr als 30 % des europäischen Bestands. Seit einigen Monaten haben angefangen, unser Angebot um Händler-Maschinen zu ergänzen. Unsere Vision: Wer eine gebrauchte Maschine sucht, der findet sie bei TradeMachines! Schnell und zu einem Preis, der dem Budget entspricht. Dadurch gewinnen wir die wirklich relevanten Käufer für die Anbieter – und sind so der beste, da kompetente Ansprechpartner für beide Seiten. Continue reading

„Crowdfunding ist eine tolle Kombination aus Marketing-Maßnahme und Kapitalaufnahme.“ – Interview mit Dr. Christian Schwarzkopf zum Innovestment-Crowdfunding für SugarTrends

SugarTrendsKlaus-Martin Meyer: Christian, Du bist einer der Gründer der SugarTrends GmbH. Könntest Du dich und euer Startup bitte kurz vorstellen?

Dr. Christian Schwarzkopf: Hallo, mein Name ist Christian, ich bin Wirtschaftsingenieur und seit vielen Jahren Unternehmer und habe zusammen mit meinem Geschäftspartner Tim vielleicht eines der spannendsten Internet-Projekte Deutschlands gegründet: SugarTrends. SugarTrends ist der Marktplatz für die schönsten kleinen Geschäfte und Boutiquen dieser Welt, die besondere Produkte einem internationalen Publikum verkaufen möchten. Continue reading

„Das charmante an der Idee ist, dass wir mit dem Crowdfunding-Ansatz das Sammeln hochwertiger Kunst erstmals einem breiteren Publikum zugänglich machen konnten.“ – Interview mit Tobias Ledermann (52masterworks)

52masterworksKlaus-Martin Meyer: Tobias, Du bist Geschäftsfüher der Firma 52 Masterworks GmbH. Könntest Du dich und die Firma bitte kurz vorstellen? (wenn möglich würde ich dies

Tobias Ledermann: Gerne. 52masterworks ist eine Crowd-Kunstsammlung, die es jedem Kunstinteressierten ermöglicht, Miteigentümer von hochwertigen Kunstwerken zu werden, gemeinsam mit anderen eine einzigartige Sammlung aufzubauen und langfristig an der Wertentwicklung dieser Werke zu partizipieren.

Klaus-Martin Meyer: Wie ist die Idee entstanden, das Crowdfunding-Modell für Kunstinteressierte, -Sammler und -Investoren zu adaptieren?

Tobias Ledermann: Hier kommen mehrere Aspekte zusammen. Zum einen Crowdfunding, als einer der spannendsten Onlinetrends der letzten Jahre, zum anderen der boomende Kunstbereich, der immer mehr Interessenten in seinen Bann zieht und sich für ein breiteres Publikum öffnet. Im Gründerkreis sind beide Trends zu der Idee von 52masterworks verschmolzen. Das charmante an der Idee ist, dass wir mit dem Crowdfunding-Ansatz das Sammeln hochwertiger Kunst erstmals einem breiteren Publikum zugänglich machen konnten. Continue reading

Das Crowdfunding-Handbuch: Ideen gemeinsam finanzieren

Zu diesem exzellenten Buch ist wenig zu sagen. Hier die Quintessenz dessen, was zu sagen ist: “Das Crowdfunding-Handbuch: Ideen gemeinsam finanzieren” von Denis Bartelt, Ulrike Sterblich, Tino Kreßner, Anna Theil ist eindeutig so etwas wie DAS Standardwerk für alle, die sich mit dem Thema (reward based) Crowdfunding auseinandersetzen. Wer selber eine Kampagne plant, wer Projektinitiatoren betreut, Plattformen als zukünftiges Arbeitsfeld für sich nicht ausschließt oder sich wie auch immer mit dem Phänomen Crowdfunding befasst, muss dieses Buch einfach lesen. Continue reading

Startup TradeMachines ist Weltmarktführer im Gebrauchtmarkt für Maschinen – jetzt startet Crowdinvesting (Pressemitteilung)

· Berliner Startup TradeMachines (www.trademachines.de) ist die größte Metasuchmaschine für Industrieauktionen

· Seit 2013 wurden Maschinen im Wert von 2 Mrd. € vermarktet

· Jetzt startet TradeMachines per Crowdinvesting auf Companisto eine Finanzierungsrunde (Start heute um 12 Uhr: www.companisto.com/TradeMachines)

Berlin, 17. November 2015. Manchmal ist der Beginn eines Startups denkbar einfach: Eine echte Marktnische wird identifiziert – und dann fängt man einfach mit der Arbeit an. Anfang 2013 fiel TradeMachines-Gründer Heico Koch, der promovierter Maschinebauer ist, auf, dass immer mehr Gebrauchtmaschinen online angeboten wurden. Das Problem: Es gab bisher keinen globalen Marktplatz, auf dem Käufer relevante Angebote an professionellen Maschinen vorfanden. Verkäufer wie Auktionshäuser hatten oft nur eine regionale Reichweite über Printmedien. „Es fehlte also ein Online-Marktplatz, der jedes Angebot sichtbar macht. Und das weltweit“, erläutert Heico Koch die Idee hinter dem Startup TradeMachines (www.trademachines.de). Continue reading

„Mit Degussa-Crowdfunding haben wir eine Plattform geschaffen, die es unseren Kunden ermöglicht, eigene Ideen in Gold oder Silber zu verwirklichen.“ – Interview mit Wolfgang Wrzesniok-Roßbach Sprecher der Geschäftsführung der Degussa

DegussaKlaus-Martin Meyer: Herr Wolfgang Wrzesniok-Roßbach, Sie sind Sprecher der Geschäftsführung der Degussa. Könnten Sie sich und degussa-crowdfunding.de bitte kurz vorstellen?

Wolfgang Wrzesniok-Roßbach: Ich habe bei der Dresdner Bank den Edelmetall- und Rohstoffhandel geleitet und dann einige Jahre die Sales- und Marketing-Aktivitäten der Heraeus Metallhandelgesellschaft mbH verantwortet. Seit 2011 bin ich Geschäftsführer der Degussa.

Mit Degussa-Crowdfunding haben wir eine Plattform geschaffen, die es unseren Kunden ermöglicht, eigene Ideen in Gold oder Silber zu verwirklichen. Die Vorgehensweise: Sie reichen eine Idee ein, unsere Experten prüfen die Realisierbarkeit und geben Auskunft über die Material- und Herstellungskosten. Sagen wir, die Idee eine Silbermünze zur 250sten Jahrfeier ihrer Stadt mit einem individuellen Motiv zu produzieren kostet bei einer Auflage von 100 Exemplaren 5.000 €. Dann kostet eine Münze pro Besteller 50 €. Der Initiator sucht jetzt über die Degussa-Crowdfunding-Plattform weitere 99 Unterstützer, so dass er und die interessierten Unterstützer ohne Risiko die individuell gestaltete Silbermünze mit eigenem Motiv zum Stückpreis von 50 € dann und nur dann zahlen und erhalten, wenn genug Unterstützer zusammen kommen. Ansonsten gibt es das Geld ohne Abzüge und durch eine Bank abgesichert zurück. Das ist die Idee in kurzen Worten und ein unschlagbares Angebot sowohl preistechnisch aber auch in der Möglichkeit eigene kreative Ideen in Edelmetall zu realisieren. Continue reading

Google will Werbetreibende mit Hilfe von Lending Club rasieren…

Logo LendingClubEs wurden hier auf Crowdstreet bereits diverse Ansätze beschrieben, wo p2p-Marktplätze Kooperationen eingingen, um auf der Absatzseite das Kreditvolumen auszudehnen. Beispiele sind die Zusammenarbeit von Zopa mit Uber, von Zopa mit Flowgroup oder von RateSetter mit CommuterClub. Ein Exempel aus Deutschland ist eine Kooperation von Lendico mit Seracel. Continue reading

Crowdfunding-Plattform CircleUp geht Partnerschaft mit Nahrungsmittelkonzern ein

Circle Up Kaum hat die US-Börsenaufsicht die Regeln für equity based Crowdfunding vereinfacht, schwillt der Newsstrom aus den USA an. Seedrs gab beispielsweise bekannt, dass man innerhalb von Wochen auf dem US-Markt starten werde. Heute wurde eine potentiell recht gewichtige Kooperation publik. CircleUp – eine Crowdfunding-Plattform für Hersteller von Konsumerprodukten – wird mit dem Nahrungsmittelkonzern General Mills zusammenarbeiten, der über die Plattform “multi millions” von Dollars in Startups investieren wird.

Dass strategische Investoren und VC viele Millionen Dollar oder Pfund und neuerdings auch Euros auf p2p-Plattformen platzieren, ist inzwischen zur Gewohnheit geworden. Dass aber der Venture Capital-Arm eines Konzerns einen Crowdfunding-Marktplatzt nutzt, um interessante Investmentgelegenheiten zu finden, ist noch eher die Ausnahme. Der Redaktion ist mit einer Zusammenarbeit zwischen General Electric und OurCrowd in Israel bisher nur ein solcher Fall bekannt. Continue reading