Hertha BSC Berlin goss Crowdfunding on Kapilendo

HerthaDer Hauptstadt Fußballverein Herta BSC Berlin nimmt sich ein Beispiel am VFL Osnabrück und sammelt Kapital via Crowdfunding oder genauer per Crowdlending ein. Ziel ist es eine Millionen Euro über die Plattform Kapilendo einzusammeln. Kapilendo – ebenfalls in Berlin beheimatet – ist eher ein Spätstarter der deutschen Crowdfunding-Szenerie. Bisher wurden lediglich wenige und kleinere Finanzierungen realisiert. Continue reading

773.860€ Wachstumskapital für Berliner Startup TradeMachines

Companisto LogoBerlin, 18. März 2016. Das Berliner Startup TradeMachines (www.trademachines.de) hat eine Schwarmfinanzierung in Höhe von 773.860€ auf der Finanzierungsplattform Companisto (www.companisto.com) abgeschlossen. 1064 Investoren investierten in die Suchmaschine für Gebrauchtmaschinen, die der Berliner e-Commerce-Experte Heico Koch Ende 2013 gegründet hat. Bereits heute ist das Unternehmen Weltmarktführer in seinem Segment: TradeMachines ist eine globale Suchmaschine für gebrauchte Maschinen – vom Bagger bis zur Produktionsmaschine oder ganzen Industriekränen ist alles online auffindbar. 30% aller Auktionen für Gebrauchtmaschinen in Europa laufen über TradeMachines. Continue reading

Blitz-Interview mit Tamo Zwinge (Companisto) zur Einführung von Crowd-Voting

Companisto LogoKlaus-Martin Meyer: Tamo, Companisto ist aktuell nach eigenem Bekunden der gemessen an der Anzahl der veröffentlichten Finanzierungsrunden aktivste private Wagniskapitalgeber in Deutschland. Mit der Einführung eines Sicherheitsnetzes für die Crowd habt Ihr Euch jetzt eine Innovation ausgedacht, mit der – in meiner Wahrnehmung – auch international noch keine Crowdfunding-Plattform arbeitet. Was hat es damit auf sich? Vielleicht kannst Du auch etwas zu dem „kreativen Prozess“ sagen, was den Anstoß zur Einführung gab?

Tamo Zwinge: Richtig, im Jahr 2015 war Companisto gemessen an der Anzahl veröffentlichter Startup-Finanzierungen, laut Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften, der aktivste private Venture Capital-Investor in Deutschland. In den vergangenen Monaten haben wir uns sehr viel Zeit genommen, um das Crowdinvesting für die Companisten weiterzuentwickeln. Wir haben uns Feedback eingeholt und mit sehr vielen Companisten über Ihre Erfahrungen als Crowdinvestoren gesprochen. Continue reading

Interview mit Immanuel Rebarczyk zum Seedmatch-Funding für ekoio

ekoioKlaus-Martin Meyer: Immanuel, Du bist Mitgründer von von ekoio. Könntest Du dich und das Startup bitte kurz vorstellen?

Immanuel Rebarczyk: Hallo Klaus-Martin! Danke, dass du über ekoio berichtest. Ich bin Immanuel Rebarczyk, 31 und Mitgründer von ekoio. Ich habe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und bin seit frühester Jugend sehr Autoaffin. Im Februar 2013 saß ich mit einem langjährigen Freund Thomas Kuwatsch zusammen und wir haben uns die Frage gestellt, wie die zukünftige Nutzung von Fahrzeugdaten aussehen kann. Der Gedanke, dass Autos zwar fahrende Computer sind, bis zu diesem Zeitpunkt jedoch alle Fahrzeugdaten in einem Bordcomputer gefangen sind, hat uns beide fasziniert und angespornt.
Das Ziel war es, ein System zu entwickeln, das Fahrzeugdaten demjenigen zur sinnvollen Nutzung zur Verfügung stellt, der sie produziert – dem Fahrer. So sind wir zu den ersten Überlegungen rund um ekoio gekommen. Continue reading

Cauli Rice – so machen Crowd-Investments Spaß

Cauli RiceEin Crowdinvestment, das der Crowdstreet-Redaktion richtig Spaß macht, ist eines in Höhe von insgesamt 80 GBP in zwei Runden via Crowdcube. Die Rede ist von Cauli Rice. Die sympathische Macherin informiert die Crowd regelmäßig mit spannenden Infomails. Es geht gut voran und dies trotz Rückschlägen, wodurch sich ehrlich gesagt die Newsletter noch unterhaltsamer lesen (besonders wenn technische Schwierigkeiten am Ende gemeistert werden). Es wird dem Investor das Gefühl vermittelt, dass er/sie irgendwie dabei ist. Continue reading

Wagniskapital-Investments mit Sicherheitsnetz: Finanzierungsplattform Companisto führt mit Crowd-Voting ein weltweites Novum ein

Companisto LogoCrowdinvesting-Marktführer Companisto (www.companisto.com) setzt neue Branchen-Standards und führt als erster Anbieter ein Sicherheitsnetz für Crowdinvestoren im Bereich Wagniskapital und Startups-Investments ein: Künftig werden nach Abschluss des Crowdinvestings zunächst 2/3 der Investmentbeträge an die Startups ausgezahlt. Sechs Monaten später entscheiden die Investoren dann mittels einer Abstimmung („Crowd-Voting“), ob sie auch das letzte Drittel ihres Investments an das Startup auszahlen oder diesen Betrag zurückerhalten möchten.

Berlin, 1. März 2016. Investments in Startups und in der Frühphase noch vor einem möglichen Börsengang zeichnen sich durch die Chance auf sehr hohe Renditen aus. Zugleich verkörpern sie auch das Risiko, dass die Unternehmen nicht die erhoffte erfolgreiche Entwicklung nehmen. Mit dem neu eingeführten Crowd-Voting wird auf Companisto nun ein Sicherheitsnetz etabliert und das Risiko für Investoren deutlich reduziert. Die Renditechancen bleiben dabei bestehen. Mit dem Crowd-Voting können Investoren auf Companisto ab jetzt überprüfen, ob die bisherige Unternehmensentwicklung ihren ursprünglichen Erwartungen entspricht und die Höhe ihrer Investition auch nachträglich noch auf die aktuelle Entwicklung anpassen. Continue reading