Cauli Rice – so machen Crowd-Investments Spaß

Cauli RiceEin Crowdinvestment, das der Crowdstreet-Redaktion richtig Spaß macht, ist eines in Höhe von insgesamt 80 GBP in zwei Runden via Crowdcube. Die Rede ist von Cauli Rice. Die sympathische Macherin informiert die Crowd regelmäßig mit spannenden Infomails. Es geht gut voran und dies trotz Rückschlägen, wodurch sich ehrlich gesagt die Newsletter noch unterhaltsamer lesen (besonders wenn technische Schwierigkeiten am Ende gemeistert werden). Es wird dem Investor das Gefühl vermittelt, dass er/sie irgendwie dabei ist.

Bei Cauli Rice geht es um einen Convenience Low Carb Reis auf Blumenkohlbasis (Cauli ist das englische Wort für Blumenkohl – mehr Informationen zu Blumenkohlreis finden sich hier). Die Macherin Gem Harris ist mit Begeisterung bei der Sache und hat zuvor bereits mit der Bio-Salatsoße Righteous erfolgreiche Crowdfunding-Runden realisiert und ist also im Lebensmittelsegment kein unbeschriebenes Blatt.

Obwohl das Investment von Righteous alles andere als glatt lief als Cauli Rice an den Start ging, war man beim Start gleich motiviert mitzuziehen, um bei einer weiteren spannenden Lebensmittelstory dabei zu sein. Gleiches galt für die zweite Runde, obwohl es durchaus nicht unerhebliche Schwierigkeiten und Verzögerungen zu verzeichnen gab. Aktuell scheint der Mut durch Planübererfüllungen belohnt zu werden.

Fazit: Eine regelmäßige Kommunikation und unterhaltsames Storytelling sind nicht nur eine tolle Sache für die Crowdinvestoren. Beides kann im Tandem auch den Weg zu Folgefinanzierungen ebnen!

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.