„Es fühlt sich also immer mehr wie ein Gemeinschaftsprojekt an und das ist ein sehr schönes Gefühl!“ – Cellist Peter Hudler zu seinem Crowdfunding auf Indiegogo

CellistKlaus-Martin Meyer: Peter, du bist klassischer Cellist und planst aktuell ein Jazz-Album. Wie kam es dazu?

Peter: Es ist eher eine Mischung aus Stücken mit Jazz und Cross Over Elementen, sehr bunt, und ich hab das Programm zunächst einmal aus einem Bedürfnis entwickelt, etwas Neues zu probieren und mich zu trauen über den Tellerrand zu schauen. Aber auch um dazu zu stehen und ausserdem auch aus der Idee heraus, dass wir klassische Musiker immer mehr den Kontakt zu den jungen Leuten verlieren und dann verliert auch unsere Musik die Kraft. Ich möchte mich, indem ich diese Cross Over und jazzeigen Sachen reinnehme, wieder mit dieser mehr archaischen Kraft verbinden und sie hoffentlich auch in das klassische Repertoire hinüberbringen.

Klaus-Martin Meyer: Du spielst die Stücke ja bereits in einem abendfüllenden Programm. Warum die CD?

Peter: Eine CD aufzunehmen ist etwas Besonderes, eine besondere Art des Commitments und ausserdem eignet sich diese Musik, und das Cello, auch sehr zum alleine hören oder im Auto zB. Ausserdem kann ich mithilfe der CD dieses Programm viel leichter promoten und so diese Musik mit noch mehr Leuten teilen.

Klaus-Martin Meyer: Du möchtest die CD selber produzieren lassen und hast dich für ein Crowdfunding entschieden. Warum?

Peter: Selber produzieren, weil es ein sehr persönliches Projekt ist und ich mich eigentlich nicht auf irgendwelche Deals mit Labels einlassen wollte. Ausserdem hat das Crowdfunding den riesigen Vorteil, dass man eben eine „Crowd“ von Unterstützen um sich sammelt. Es beschränkt sich ja nicht nur auf die finanzielle Unterstützung, sondern ich bin mit allen per E-Mail in Kontakt und schicke Updates etc. Es fühlt sich also immer mehr wie ein Gemeinschaftsprojekt an und das ist ein sehr schönes Gefühl!

Klaus-Martin Meyer: Was erwartet die Unterstützer deiner Kampagne?

Peter: Wie bei jeder Crowdfunding Kampagne gibt es „perks“, Geschenke, in meinem Fall natürlich vor allem die CD, bzw. mehrere. Im Prinzip bestellen die Unterstützer eine CD vor, die dadurch eben erst produziert werden kann. Für grosszügigere Unterstützungen bedanke ich mich aber zB. auch mit Cello-Unterrichtsstunden oder sogar mit einem privaten Hauskonzert im Wohnzimmer des Unterstützeres/der Unterstützerin! Und ich hoffe natürlich, dass der Kontakt nicht abreisst nach dem Ende der Kampagne.

Klaus-Martin Meyer: Wie geht’s nach dem Crowdfunding auf Indiegogo weiter?

Peter: Wenn wir das Ziel erreichen, werde ich wie geplant das Programm vollständig aufnehmen, einige Tage im Studio gibt es bereits nächste Woche. Und dann wird es im Herbst eine offizielle CD-Präsentation geben und sicherlich viele Auftritte, wo man die CD auch kaufen kann. Ich möchte das Projekt in Zukunft auch ausbauen und andere Musiker dazunehmen, ich hab da schon eine Ideen!

Weitere Informationen:

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.