Ein Bio-Weingut finanziert sich per Crowdinvesting: Im Zwölberich und Geldwerk1

zwölfberichDas an der Nahe gelegene und seit 1711 bestehende Demeter-Weingut „Im Zwölberich“ ist ein besonderes Weingut. In den 1980er Jahren entschied sich der Inhaber von Zwölberich, der Winzer Hartmut Heintz, sein Gut aus Überzeugung auf biologisch-dynamische Produktion umzustellen und nach den strengen Demeter-Richtlinien zu arbeiten: Das bedeutet nicht nur den kompletten Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel sondern erfordert auch zahlreiche weitere Maßnahmen, die ein nachhaltiges Wirtschaften fördern. Er produziert übrigens vegane Weine. Continue reading

Exit beim crowdfinanzierten Startup Foodist

Logoa Foodist

Logo Foodist

Berlin, 9. August 2016. Das auf Companisto (www.companisto.com) crowdfinanzierte Startup Foodist wird an Ströer verkauft. Foodist wurde in den Jahren 2013, 2014 und 2015 auf Companisto mit insgesamt rund 1,5 Mio. € von 2.399 Companisten crowdfinanziert. Beim Crowdinvesting können Privatpersonen, ähnlich wie an der Börse, online in junge Startups investieren. Das Startup Foodist wird nun von dem börsennotierten Medienhaus Ströer übernommen.

Foodist versendet mit der Foodist Box monatlich eine exklusive Auswahl von internationalen Delikatessen an seine Kunden, wobei die Abonnenten jeden Monat aufs Neue von der Zusammenstellung überrascht werden. Als die Companisten im Jahr 2013 das erste Mal die Gelegenheit hatten, in Foodist zu investieren, lag der Umsatz von Foodist noch bei unter 10.000 € im Monat und das Unternehmen beschäftigte drei Mitarbeiter. Nur zwei Jahre später, im Jahr 2015, konnte der Umsatz pro Monat von 10.000 € auf einen mittleren sechsstelligen Betrag vervielfacht werden. Heute beschäftigt das Unternehmen 35 Mitarbeiter. Continue reading

„Wir waren schon kurz nach dem Start von Kartenmachen.de in der Gewinnzone“ – Interview mit Andreas Ritter (Kartenmachen.de) zum kürzlich erfolgreich beendeten Seedmatch-Crowdfunding

kartenmachen.de-LogoKlaus-Martin Meyer: Herr Ritter, Sie sind der Geschäftsführer der Firma Kartenmachen.de Druck GmbH. Könnten Sie sich und die Firma bitte kurz vorstellen?

Andreas Ritter: Den Online-Shop Kartenmachen.de gibt es seit 2014. Wer ein Fest ausrichten und seine Gäste stilvoll mit gedruckten Karten einladen möchte, ist bei uns richtig. Gastgeber können bei Kartenmachen.de für eine Vielzahl von Festen Einladungskarten mit ganz unterschiedlichen Motiven bestellen. Das Besondere an unseren Karten: Man kann einen persönlichen Text auf die Karte drucken lassen. Diese Dienstleistung bieten auch andere Kartenshops an – allerdings mit dem Unterschied, dass man seinen Text dort mit einem Web-2-Print-Tool selbst in das Kartenmotiv einbringen muss. Bei uns erledigen das gelernte Grafik Designer. Sie sorgen dafür, dass nur wenige Tage nach der Bestellung optisch perfekte Einladungskarten im Briefkasten des Gastgebers liegen. Trotz dieser zusätzlichen Dienstleistung sind wir eher günstiger als unsere Mitbewerber. Continue reading