Interview mit Marcel Pasternak zum Kickstarter-Crowdfunding für bionicTOYS

bionictoysKlaus-Martin Meyer: Marcel, auf Kickstarter sammelst du gerade Geld für deine bionicTOYS. Könntest du dich und das Projekt bitte kurz vorstellen?

Marcel Pasternak: Hi Klaus, es freut mich, dass ihr auf mein Crowdfunding aufmerksam geworden seid. Ich bin Marcel Pasternak, der Erfinder von bionicTOYS, ein LEGO® Technik-kompatibler Konstruktionsbaustein zum Nachbilden natur-inspirierter Bewegungsapparate. bionicTOYS habe ich vor zwei Jahren im Rahmen meiner Masterarbeit an der Kunsthochschule Berlin Weißensee entwickelt. In zahlreichen Bewegungsstudien hatte ich erkannt, dass die Natur sich über flexible Bewegungsapparate fortbewegt und verformt. Als LEGO®-Fan habe ich die starren Technikbausteine genutzt, um organische Bewegungen der Natur nachzuahmen. Wahre Bewegungsästhetik habe ich allerdings erst durch die Erfindung eines zusätzlichen, flexiblen Bausteins, erreicht.

Klaus-Martin Meyer: Du hast dein Produkt bereits an der Zielgruppe getestet? Welche Erfahrungen hast du damit gemacht?

Marcel Pasternak: Erstaunlicherweise kommen die bionicTOYS bei Erwachsenen genauso gut an, wie bei Kindern. Egal wem ich die flexiblen Bausteine zum Testen in die Hände gebe, sie lassen sie nicht mehr los. Es ist schön zu sehen, wie die Kinder und Erwachsene sich dem Spieltrieb hingeben und die neuen Möglichkeiten von Flexibilität eigenständig erforschen.

Klaus-Martin Meyer: War das der Grund dafür, dass du deine bionicTOYS via Crowdfunding finanzieren möchtest?

Marcel Pasternak: Bisher habe ich die Prototypen meines flexiblen Bausteins in einem sehr zeitaufwändigen Prozess mit dem 3D-Drucker produziert. Während der 3D-Drucker für den Druck eines einzigen Bausteins 70 Minuten benötigt, spuckt eine Spritzgussmaschine in der selben Zeit etwa 100 Bauteile aus. Für den Vertrieb meiner Erfindung ist eine solche Spritzgussform unumgänglich aber kostenintensiv. Aus diesem Grund bitte ich nun die Crowd via Kickstarter um finanzielle Unterstützung.

Klaus-Martin Meyer: Wie hast du dich auf die Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter vorbereitet?

Marcel Pasternak: Alleine kann man so eine Crowdfunding-Aktion kaum realisieren. Partner mussten her. Stefan hilft im Bereich Marketing und Vertrieb, während Andreas auf juristischer Ebene unterstützt. Die Plattform Kickstarter stellt hervorragende Berater zur Verfügung, die mir bei der Gestaltung meiner Kampagne geholfen haben. Auch aus meinem Bekanntenkreis standen mir viele ehemalige Crowdfundinggründer zur Seite.

Klaus-Martin Meyer: Wenn das Crowdfunding erfolgreich ist, wie geht’s dann weiter?

Marcel Pasternak:  Im Februar 2017 präsentiere ich meine Erfindung auf dem Newcomer-Bereich der Spielwarenmesse in Nürnberg. Ich hoffe auf internationale Vertriebspartner und Lizenznehmer.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.