Zwei Deutsche im UK – Interview mit Lukas Passia & Vincent Efferoth über ihr Crowdfunding auf Crowdcube

NovelteaKlaus-Martin Meyer: Ihr beiden, Vincent und Lukas habt Tea Venture Limited gegründet. Als ‘Germans by birth and Geordies by choice’ beglückt ihr die Briten mit NOVELTEA. Könnt Ihr euer Startup bitte kurz vorstellen.

Lukas Passia: Vincent Efferoth und Ich sind aus Deutschland nach Newcastle (UK) gekommen, um uns sehr erfolgreich einen Masterabschluss zu erarbeiten. Gefesselt von der britischen Teekultur und gelangweilt von den unzähligen Gin, Rum und ‘craft’ Bieren, ist die Idee zu NOVELTEA entstanden. Durch unsere Auftritte bei BBC Radio und BBC TV hat sich mittlerweile herumgesprochen, dass es tatsächlich 2 Deutsche sind, eingekleidet in Britischen Tweed Anzügen, die den alkoholischen Markt auf Basis von Tee, dem weltweit meist konsumierten Getränk nach Wasser, um eine neue Produktkategorie erweitern werden.

Vincent Efferoth: Schnell haben wir enormes Interesse sowie starke Zustimmung für NOVELTEA erhalten. Immer wieder kriegen wir die Frage gestellt, warum nicht vor uns jemand auf die Idee gekommen ist einen alkoholischen Tee herzustellen. Vor 5 Monaten haben wir NOVELTEA in Newcastle Upon Tyne herausgebracht und sind nun in allen Großstädten Englands erhältlich. Zu unser Kundenliste gehören bereits namenhafte Einzelhändler wie Harrods in London sowie 11 John Lewis und 6 Fenwick Geschäfte neben zahlreichen Restaurants und Bars. NOVELTEA wurde zusammen mit unserer Zielgruppe entwickelt und verkörpert somit eine Vielfalt wünschenswerter Produkt- und Markeneigenschaften.

Lukas: NOVELTEA ist unsere erste Marke unter Tea Venture. Wir sehen viele Möglichkeiten und Potenziale um alkoholischen Tee herum, daher haben wir uns für diese Struktur entschieden.

Klaus-Martin Meyer: Zur Finanzierung habt ihr Euch für ein Crowdfunding entschieden. Warum war das eine Option? Wie waren die Erfahrungen auch im Hinblick auf Marketing-Effekte und neue Kontakte in relevante Zielmärkte?

Lukas: Wir haben uns mit allen Finanzierungsoptionen im Detail auseinander gesetzt. Crowdfunding bot uns die Möglichkeit NOVELTEA einem großen Publikum vorzustellen und weitere „Early Adopters“ zu gewinnen. Das Crowdfunding hat uns definitiv eine großartige Plattform gegeben um Marketing und PR zu betreiben.  Neben diesen Marketing Effekten, bietet die „Crowd“ enormes Potenzial um NOVELTEA weiter zu entwickeln. In diesem Zusammenhang sind wir gerade dabei die Strukturen zu erstellen, die es uns ermöglichen alle Shareholder regelmäßig zu informieren und aktiv einzubinden. Wir sind davon überzeugt, dass es uns einige interessante Möglichkeiten eröffnen wird.

Klaus-Martin Meyer: Euer Crowdfunding lief auf Crowdcube. Warum dies? Habt ihr Euch mehrere Plattformen angesehen? Die Ausfallraten auf Crowdcube erscheinen mir weit größer als z.B. auf Seedrs?

Vincent: Wir haben über Monate einige Kampagnen auf verschiedenen Plattformen beobachtet und analysiert. Das hat uns geholfen unsere Kampagne bestmöglich zu präsentieren, zu kommunizieren und zu promoten. In der Tat hat Seedrs eine geringere Ausfallrate, jedoch besitzt Crowdcube eine größere Community und ist weitaus bekannter in Großbritannien. Im Vorhinein haben wir einige Gespräche mit verschiedenen Plattformen geführt und uns letztendlich für Crowdcube entschieden.

Klaus-Martin Meyer: Im Funded Club von Crowdcube sind zumindest drei weitere Firmen, die auch in Newcastle agieren: Tyne Bank Brewery, Brewdog, Ikee. Habt Ihr Euch da auf lokaler Ebene
auch einmal ausgetauscht. Gäbe es da ggf. sogar Ansatzpunkte zur Kooperation?

Lukas: Uns sind diese Unternehmen und Kampagnen selbstverständlich bekannt, haben aber keinen direkten Austausch mit denen gehabt. Des Weiteren ist Brew Dog aus Aberdeen ;-). Auf lokaler Ebene haben wir uns mit einigen anderen Unternehmen bezüglich Finanzierungen und Kooperationen ausgetauscht. Während des ganzen Prozesses haben wir großartige Unterstützung von unseren Supportern und der Newcastle University erhalten. Insbesondere Prisca Fattori hat mit Ihrer Erfahrung und Wissen in Crowdfunding sichergestellt, dass wir unser Crowdfunding Ziel erreichen.

Vincent: Die Unterstützung unseres Netzwerks war enorm wichtig um diese Eigendynamik zu erhalten, die es ermöglicht hat unser Ziel innerhalb von 26 Stunden zu erreichen und in 4 Tagen 220k Pfund einzusammeln. Daher möchten wir uns auch noch mal ganz herzlich bei unseren Unterstützern bedanken!

Klaus-Martin Meyer: Ist nach dem erfolgreichen Funding vor dem nächsten Funding? Wie geht es jetzt für Euch weiter. Wie werden die Mittel verwendet. Wurden schon neue Projekte umgesetzt?

Vincent: Jetzt geht es vor allem darum NOVELTEA in der UK als Marke zu etablieren und stark zu wachsen. Darüberhinaus, bereiten wir uns schon auf Exporting vor, da das internationale Interesse extrem hoch ist. Die finanziellen Mittel werden uns helfen unser Team in Marketing und Sales zu erweitern als auch die Produktion zu steigern.

Lukas: Da stimme ich Vincent ganz klar zu. Unser Fokus liegt jetzt darauf unsere Verkaufsziele zu erreichen und NOVELTEA insbesondere in den UK zu erfolgreich etablieren.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.