VFL Osnabrück will Geld der Crowd länger behalten

Crowdfunding VFL OsnabrückDer VfL Osnabrück bittet die 1384 Crowdfunder, die dem Verein im letzten Jahr insgesamt 518000 Euro zur Sicherung der Lizenz für die Dritte Fußball-Liga per Nachrangdarlehn zur Verfügung gestellt haben, um Verlängerung dieses Mittel für ein weiteres Jahr. – Zur Sicherung der Lizenz. Das meldet heute Morgen die Neue Osnabrücker Zeitung. Wer sein Geld im Dezember zurück möchte, der wird dies nach den Worten von VFL-Geschäftsführer Wehlend aber zurückbekommen: “..hier stehen wir zu unserem Wort”. Crowdinvestoren, die ihr Kapital ein weiteres Jahr mit drei Prozent Zinsen zur Verfügung stellen, müssen von sich aus aktiv werden und einen Verlängerungsvertrag zusenden bzw. die Verlängerung via Crowdrange.de online bestätigen. Die Verlängerung des Darlehns erfolgt also aus vollkommen freien Stücken, so dass es auch keinerlei Veranlassung gibt, dass Crowdfunding des VFL Osnabrück in die Crowdstreet-Liste der Problemfälle aufzunehmen. Continue reading

Interview mit Michael Spitzbarth (CEO bleed clothing) zum aktuellen startnext-Crowdfunding „Montado Black Edition – eco vegane Streetwear aus Kork!“

bleedKlaus-Martin Meyer: Michael, Du bist CEO bei bleed clothing. Könntest Du dich und deine Firma bitte kurz vorstellen?

Michael Spitzbarth: Ich habe die Firma bleed vor 7 Jahren gegründet und wir sind mittlerweile zu einer der bekanntesten Marken für öko-faire Bekleidung herangewachsen. Was uns auszeichnet ist auf jeden Fall unsere Materialvielfalt in der Kollektion und die Funktionalität einiger Materialien, die sich auch für den sportlichen Einsatz eignen. Hier noch eine kurze Company Profile: Hier ist der Name Programm – bleed. Denn für unsere Produkte muss niemand bluten. Weder Mensch, Tier noch Natur. Ein Anspruch, wie er simpler nicht sein könnte. Keine Qual, kein Mord, kein Gift.

Das ist sozusagen ungeschriebenes und einziges Gesetz bei bleed und damit fest in Produktion und Lieferkette verankert. Ökologisch, vegan und fair produzierte Sport- und Streetwear, aus dem Herzen von Oberfranken. Hier, in der beschaulichen Textilschmiede Helmbrechts, wurde bleed vor sechs Jahren zum Leben erweckt und bleibt hier auch bis heute verwurzelt. Never forget where u´re coming from! Mittlerweile sind wir ein Team von sieben Leuten, die nicht nur zusammen designen und die Klamotten vertreiben, sondern sie auch selbst zahlreichen Härtetests unterziehen. Continue reading

Bundestag schafft Fakten: Kleinanlegerschutzgesetz verabschiedet

Crowdstreet-News Viele wurde diskutiert, vor allem darüber wie ein übertriebener und falsch verstandener Kleinanlegerschutz, gegossen in ein zweifelhaftes Gesetz, die Crowdfunding-Szene in diesem Land abwürgen würde. Nun ist es anders gekommen, sicher auch wegen einer hinreichend guten Lobbyarbeit vom German Crowdfunding Network. Heute verabschiedete der Bundestag ein Gesetzt, mit die Branche offenbar leben kann. Continue reading

Allianz legt in Frankreich Crowdfunding-Fond auf

crowdfunding-allianzNachdem in den letzten Tagen die spannendsten Kooperationen im Crowdlending-Markt verkündet wurden, kommt heute die Top-Meldung ganz klar aus der equity based Crowdfunding-Ecke. Genauer gesagt aus Frankreich. Die Nachricht ist einigermaßen spektakulär. Noch schöner wäre die News, käme sie aus Deutschland. Seedmatch und Companisto werden sich aufhorchen! Continue reading

Newsticker aus dem UK: Man kommt kaum noch hinterher …

Crowdstreet-NewsWährend in Deutschland der Gesetzgeber den Schwerpunkt seiner Aktivitäten im Crowdfunding-Sektor auf den “Anlegerschutz” konzentriert, wird im UK eine neue strategische Industrie mit Unterstützung der Exekutive aufgebaut. Enthusiasten meinen bereits, dass sich “The City” mit Hilfe der Fintech-Startups neu erfindet. Heute gab es sowohl bei den p2p-Firmen als auch bei den Crowdfunding-Plattformen diverse Neuigkeiten. Bei dieser News-Schlagzahl, können die hiesigen Player leider nicht annähernd mithalten. Continue reading

Crowdstreet-Interview mit Dorothea Mohn (Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.)

Verbraucherzentrale Bundesverband Klaus-Martin Meyer: Frau Mohn, Sie kümmern sich bei beim Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. um das Thema Finanzen. Aktuell fordert Ihr Verband „Klare Regeln für Crowdinvesting“. Liest man dem gegenüber die Diskussionen von Crowdinvestoren in diversen Foren, dann entsteht der Eindruck, dass die Investoren sich bevormundet fühlen und gar keinen zusätzlichen Verbraucherschutz einfordern. Warum werden Sie als Verband überhaupt aktiv?

Dorothea Mohn: Wenn manche Anleger sich bevormundet fühlen, ist das absurd. Warum sollten diese sich durch einen Prospekt bevormundet fühlen, der ihnen haftungssichere Informationen gibt und die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die Projekte wirtschaftlich laufen? Vielmehr sehen wir auf den Crowd-Plattformen Verbraucher, die sich über die schlechte Informationspolitik beschweren. Continue reading

GamCrowd kommt mit „GamCrowd SEIS fund“

GamCrowdNach Crowdcube und Seedrs ist GamCrowd die dritte britische Crowdfunding-Plattform, die Fondvarianten für interessierte Crowdinvestoren ankündigt. Genau wie Crowdcube hat sich auch der auf den Gambling-Sektor spezialisierte Marktplatz hierzu mit einer Investmentgesellschaft zusammen getan. In diesem Fall managt die Firma Innvotec das Kapital der Anleger. Zielgruppe sind vor allem Investoren, die im UK Steuern zahlen: Continue reading

Der Pebble könnte richtig durch die Decke gehen, wenn…

pebbleAktuell feiert wieder einmal der Pebble Rekorde auf Kickstarter. Da die Smartwatch-Firma mittlerweile vergleichsweise etabliert ist und mehr als eine Millionen seiner Uhren verkauft hat, fragt “Die Zeit” bereits “Ist das noch Crowdfunding?”. Die Frage ist berechtigt, da hier Kickstarter offenbar “nur” noch als Verkaufskanal genutzt wird.

Weil der Vorverkauf einerseits eines der Prinzipien des Crowdfundings ist, Pebble die Nutzung von Kickstarter anderseits kaum noch nötig hat, ist die Frage der Wochenzeitung nicht eindeutig mit Ja oder Nein zu beantworten. Continue reading

Traditionelle Geschäftsmodelle reisen erfolgreich auf Crowdfunding-Ticket

Crowdstreet ResearchDass auch traditionelle Geschäftsmodelle den Crowdfunding-Ansatz adaptieren, ist für Crowdstreet-Leser nichts Neues. Dennoch sollen an dieser Stelle einige Best-Practice-Ansätze noch einmal aufgeführt werden. Insbesondere eCommerce-Firmen mit einer empathischen oder besonders treuen oder sehr großen Kundschaft, sollten sich von den Beispielen inspirieren lassen und prüfen, ob man nicht in analoger Weise von Crowdfunding-Ansätzen Modellen profitieren könnte. Continue reading