Newcastle Brown Ale: Per Crowdfunding zum SuperBowl-Werbespot?

NewcastleBrownAleBierfans, die Newcastle Brown Ale nicht kennen, sollten es probieren und sie werden es lieben. Social Media Marketing-Experten, die der Facebook-Seite der Brauerei noch nicht folgen, sind keine.

Die selbsternannten Marketing-Genies der Newcastle Breweries hatten wieder einmal eine gute Idee. Sie ließen sich vom Crowdfunding-Ansatz inspirieren und wandelten diesen leicht ab. Ziel der Aktion ist die Finanzierung eines Werbspots in der Werbepause des SuperBowls. Das sind bekanntlich die teuersten Fernsehwerbezeiten überhaupt. Dort kosten 30 Sekunden 4,5 Millionen Euro, die die Brauerei (noch) nicht hat. Continue reading

Oberbürgermeister schlägt Osnabrücker Theater ein Crowdfunding vor

Crowdfunding VFL OsnabrückAlljährlich findet am ersten Werktag im neuen Jahr der so genannte Handgiftentag in Osnabrück statt. Dieses gesellschaftliche Ereignis wird z.B. vom Oberbürgermeister genutzt, um Grundsatzreden zu halten. In diesem Jahr ließ der OB Wolfgang Griesert aufhorchen, weil er den Theaterleuten der Stadt vorschlug, die für die Renovierung des Schauspielhauses notwendigen Sanierungsmittel in Höhe von 700.000 Euro selbst aufzubringen. Ein Vorschlag wie dieses geschehen könne, sei ein Crowdfunding nach dem Modell des VFL Osnabrück. Continue reading

„Im Vordergrund steht der Kunde, er entscheidet und er gestaltet das Produkt auf Wunsch unmittelbar mit!“ – Interview mit Thomas Roth (EnBW) zum Dalia-Crowdfunding

daliaKlaus-Martin Meyer: Herr Roth, würden Sie sich und ihren Arbeitgeber bitte kurz vorstellen?

Thomas Roth: Seit mehreren Jahren engagiere ich mich aus Leidenschaft in der Beratungs- und Photovoltaikbranche – dabei u.a. als Start-Up-Gründer oder Projektleiter für große Dachanlagen. Bis mich im Juni 2014 die EnBW fragte, ob ich ihr Team verstärken möchte, um gemeinsam die Energiewende voranzubringen. Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG zählt zu den größten Energieunternehmen in Deutschland und Europa. Mit rund 20.000 Mitarbeitern gestalten wir die Energiewende aktiv mit und nutzen ihre Chancen. Wir versorgen unsere Kunden mit Strom, Gas, Wasser, energienahen Produkten und Dienstleistungen. Um erster Ansprechpartner in Energiefragen zu sein, stellen wir uns nah beim Kunden auf und antworten mit neuen Angeboten auf die wachsende Nachfrage nach dezentralen und nachhaltigen Energielösungen. Den Erzeugungspark und die Netze gestalten wir zum Maschinenraum der Energiewende um, indem wir vor allem die Wind- und Wasserkraft ausbauen und mit Hilfe unserer Netztöchter immer mehr erneuerbare Energien ins Energiesystem integrieren. Continue reading

„Die Finanzierung meines Sports ist nicht so einfach.“ – Interview mit Sven Knipphals zu seinem Crowdfunding in Eigenregie

Sven Knipphals CrowdfundingKlaus-Martin Meyer: Sven, Du bist ein erfolgreicher Sprinter. Könntest Du dich und deine sportlichen Aktivitäten bitte kurz vorstellen?

Sven Knipphals: Ich bin seit 2011 in der deutschen Leichtathletik Nationalmannschaft und laufe 100m, 200m und in der 4x100m Staffel für Deutschland! Meine Bestleistungen liegen bei 10,20 (100m) und 20,48 Sekunden (200m). Ich starte für den VfL Wolfsburg, lebe und trainiere aber unter dem Bundestrainer Roland Stein in Leipzig.

Klaus-Martin Meyer: Unter sven-knipphals-crowdfunding.de hast Du ein Crowdfunding in eigener Sache initiiert. Wie kam es zu dieser Idee? Continue reading

„Zwirbler ist wohl unser bisher ungewöhnlichstes Projekt.“ – Interview mit Simon Reiser (Kladdebuchverlag)

kladdebuchverlagKlaus-Martin Meyer: Simon, Du bist für Kladdebuchverlag.de aktiv. Wir hatten zu Eurem Start vor einiger Zeit ein Interview hier im Blog. Was ist seit dem passiert?

Simon Reiser: Es hat sich tatsächlich sehr viel getan. Mittlerweile haben wir einige Projekte gestartet und auch erfolgreich finanzieren können. Vor allem in der Buchbranche konnten wir an Reichweite gewinnen, nicht zuletzt durch unsere Präsenz auf der Buchmesse in Frankfurt, auf der wir ja auch bei dem „Big Ideas Panel“ des „Young Excellence Awards“ ausgezeichnet wurden. Continue reading

„Wir möchten mit der Crowdfunding Kampagne der „Öffentlichkeit“ unser Projekt bereits in der „Konzeptphase“ vorstellen und sie dafür begeistern.“ – Interview mit Mirko Gooßen (EPaperCircle)


e-paper-circleKlaus-Martin Meyer:
Mirko, Du bist einer der Gründer von EPaperCircle. Könntest Du dich und Euer Startup bitte kurz vorstellen?

Mirko Gooßen: Gerne! Ich bin 27 Jahre alt und komme aus Diepholz. Wenn ich mich nicht um den E-Paper-Circle kümmere, dann treibe ich in meiner Freizeit gerne Sport und pflege meine sozialen Kontakte. Der E-Paper-Circle wird zukünftig eine Plattform sein, auf der alle Tages- und Wochenzeitungen sowie Zeitschriften/Magazine gelistet sind. Ein jeder Nutzer kann auf diese Medien zugreifen, ohne ein Abo abschließen zu müssen. Es besteht zum einen die Möglichkeit alle aktuellen Ausgaben kostenlos zu lesen. Diese Funktion ist allerdings zeitlich begrenzt und der Leser muss mit Werbeeinblendungen während des Lesevorgangs leben. Darüber hinaus gibt es ein komfortables Leseangebot. Dort erwirbt der User Lesezeit, diese kann er dann dazu verwenden alle Titel unserer Bibliothek zu lesen und sogar aufs Archiv zuzugreifen. Continue reading

Interview mit Jan Maack zum Startnext-Crowdfunding für Nature cUP

NaturecupKlaus-Martin Meyer: Jan, Du bist die eine Hälfte der Nature cUP. Könntest Du dich, deine Mitstreiterin und Euer Startup bitte kurz vorstellen?

Jan Maack: Wir sind Jan Maack und Susanna Bollmann. Susanna ist gelernte Versicherungskauffrau und lernt am liebsten bei einem Stück Kuchen und Kaffee neue Leute kennen. Sie hat darüber hinaus auch schon zahlreiche gastronomische Erfahrungen gemacht. Meine Familie führt einen erfolgreichen gastronomischen Betrieb in der Nähe von Hamburg. Dadurch habe ich von klein auf vieles aus dieser Branche mitbekommen.
Die Idee ist es, einen Ort zu schaffen, an dem Genuss auf Nachhaltigkeit trifft. Deshalb haben wir das Nature cUP gegründet. Ein Cafe, dass zu 90 Prozent aus nachhaltigen Materialien bestehen wird. Ziel ist es, einen grünen Ort mitten im Großstadtdschungel zu schaffen, an dem unsere Gäste bei einer Tasse Kaffee der Natur einen Gefallen tun-ganz nebenbei. Continue reading

The Dash hat richtig abgeräumt

the dash260.000 Dollar angepeilt und 3,4 Millionen Dollar abgeräumt. Das ist die Bilanz des Kickstarter-Fundings für The Dash, das vom Münchener Startup Bragi initiiert wurde. Vergleicht man Äpfel mit Birnen, also Reward Based Crodfundings mit der Equity-Variante, dann hat Bragi mit The Dash das zweitgrößte “deutsche” Crowdfunding realisiert, sofern man in diesem Fall – wo es über Kickstarter ging – von einem solchen überhaupt sprechen kann. Continue reading

„Wir haben versucht, kleine und große Dankeschöns anzubieten, die Tierfreunde ansprechen.“ – Interview zum Crowdfunding für Tierheimhelden.de

hierheimhelden

Klaus-Martin Meyer: Herr Zechlin, Herr Waldner, Sie engagieren sich beide für die „Tierheimhelden“. Könnten Sie sich und die Tierheimhelden bitten kurz vorstellen?

Robert Zechlin: Ich bin BWL-Student im fünften Semester an der LMU in München mit Spezialisierung auf Entrepreneurship und Wirtschaftsinformatik. Als Werksstudent widme ich mich derzeit der Crowdfunding-Kampagne. Tierheimhelden.de ist ein gemeinnütziges Startup, das alle deutschen Tierheime vernetzen will, um für Tiersuchende eine Partnerbörse mit hilfsbedürftigen Tierheimtieren zu kreieren. Dabei werden wir vom Deutschen Tierschutzbund e.V. der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz (TVT), sowie unseren Botschaftern Peyman Amin und Marcel Ostertag unterstütz. Continue reading

Blitz-Interview mit Björn Bollensdorff zum Panono-Crowdfunding

Panono

Klaus-Martin Meyer: Was waren aus Eurer Sicht die kritischen Erfolgsfaktoren des Panono-Crowdfunding?

Björn Bollensdorff: Wir denken, das Entscheidende ist ein Produkt, das die Menschen überzeugt, welches sie begeistert und ihnen die Möglichkeit gibt, neue Dinge zu erfahren. Die Panono Camera ermöglicht es 360° x 360° Rundumpanoramen einfach und schnell aufzunehmen. Die Panoramen machen Erinnerungen wiedererfahrbar und transportieren die Atmosphäre eines Ortes deutlich besser als ein normales Foto. Außerdem ist für die Kampagnenumsetzung ein starkes Team notwendig, bei dem ich mich auch nochmal ausdrücklich bedanken möchte. Continue reading