Eon steig mit 25,1 Prozent bei greenXmoney ein

Von den Chancen der Energiewende profitieren, auch wenn keine eigene Dachfläche für eine Photovoltaikanlage zur Verfügung steht: Diese Möglichkeit will E.ON jetzt nicht nur den eigenen Kunden offerieren. Der Energieversorger ist eine Partnerschaft mit greenXmoney eingegangen. Das Start-up betreibt eine Handelsplattform, die Erzeuger von Erneuerbarer Energie mit privaten Geldanlegern zusammenbringt. Von sofort an können Anleger online über www.eon.de/greenxmoney in deutsche Solar- und Windkraftanlagen investieren. Continue reading

Interview with Beatrice Werdin and Kyrill Zlobenko about Seedrs on-the-ground expansion to the DACH-region

SeedrsKlaus-Martin Meyer: Hello, Beatrice, hello Kyrill. You just started to target the DACH markets for Seedrs from Berlin. Would you please introduce yourselves to the readers of Crowdstreet.de?

Kyrill Zlobenko: Hello and thanks for having us! We appreciate the invitation to share our thoughts with the amazing Crowdstreet.de community!
As you mentioned correctly, Seedrs has recently started its expansion into continental Europe with a representative office covering the Benelux region from Amsterdam (opened in July 2016), followed by the opening of the Berlin-based office that is responsible for the DACH region, where we – Beatrice Werdin and Kyrill Zlobenko – will be happy to welcome you and answer your any question, ranging from seed fundraising to full-cycle equity-crowdfunding on Seedrs. Continue reading

Blitz-Interview mit Tamo Zwinge (Companisto) zur Einführung von Crowd-Voting

Companisto LogoKlaus-Martin Meyer: Tamo, Companisto ist aktuell nach eigenem Bekunden der gemessen an der Anzahl der veröffentlichten Finanzierungsrunden aktivste private Wagniskapitalgeber in Deutschland. Mit der Einführung eines Sicherheitsnetzes für die Crowd habt Ihr Euch jetzt eine Innovation ausgedacht, mit der – in meiner Wahrnehmung – auch international noch keine Crowdfunding-Plattform arbeitet. Was hat es damit auf sich? Vielleicht kannst Du auch etwas zu dem „kreativen Prozess“ sagen, was den Anstoß zur Einführung gab?

Tamo Zwinge: Richtig, im Jahr 2015 war Companisto gemessen an der Anzahl veröffentlichter Startup-Finanzierungen, laut Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften, der aktivste private Venture Capital-Investor in Deutschland. In den vergangenen Monaten haben wir uns sehr viel Zeit genommen, um das Crowdinvesting für die Companisten weiterzuentwickeln. Wir haben uns Feedback eingeholt und mit sehr vielen Companisten über Ihre Erfahrungen als Crowdinvestoren gesprochen. Continue reading

Die eine Krähe (Syndicate Room) hackt der anderen (Crowdcube) ein Auge aus

Diese E-Mail kam am 13.02. von Syndicate Room und soll hier einfach einmal in voller Länge zitiert werden:

Hi Klaus-Martin,

Equity crowdfunding has an enviable track record. More than 300 businesses have been funded to the tune of over £140 million in the UK alone. This puts innovation in the UK at an advantage over the rest of the world and there can be no doubt that this type of investment has been great news for entrepreneurs. Continue reading

„Das charmante an der Idee ist, dass wir mit dem Crowdfunding-Ansatz das Sammeln hochwertiger Kunst erstmals einem breiteren Publikum zugänglich machen konnten.“ – Interview mit Tobias Ledermann (52masterworks)

52masterworksKlaus-Martin Meyer: Tobias, Du bist Geschäftsfüher der Firma 52 Masterworks GmbH. Könntest Du dich und die Firma bitte kurz vorstellen? (wenn möglich würde ich dies

Tobias Ledermann: Gerne. 52masterworks ist eine Crowd-Kunstsammlung, die es jedem Kunstinteressierten ermöglicht, Miteigentümer von hochwertigen Kunstwerken zu werden, gemeinsam mit anderen eine einzigartige Sammlung aufzubauen und langfristig an der Wertentwicklung dieser Werke zu partizipieren.

Klaus-Martin Meyer: Wie ist die Idee entstanden, das Crowdfunding-Modell für Kunstinteressierte, -Sammler und -Investoren zu adaptieren?

Tobias Ledermann: Hier kommen mehrere Aspekte zusammen. Zum einen Crowdfunding, als einer der spannendsten Onlinetrends der letzten Jahre, zum anderen der boomende Kunstbereich, der immer mehr Interessenten in seinen Bann zieht und sich für ein breiteres Publikum öffnet. Im Gründerkreis sind beide Trends zu der Idee von 52masterworks verschmolzen. Das charmante an der Idee ist, dass wir mit dem Crowdfunding-Ansatz das Sammeln hochwertiger Kunst erstmals einem breiteren Publikum zugänglich machen konnten. Continue reading

„Mit Degussa-Crowdfunding haben wir eine Plattform geschaffen, die es unseren Kunden ermöglicht, eigene Ideen in Gold oder Silber zu verwirklichen.“ – Interview mit Wolfgang Wrzesniok-Roßbach Sprecher der Geschäftsführung der Degussa

DegussaKlaus-Martin Meyer: Herr Wolfgang Wrzesniok-Roßbach, Sie sind Sprecher der Geschäftsführung der Degussa. Könnten Sie sich und degussa-crowdfunding.de bitte kurz vorstellen?

Wolfgang Wrzesniok-Roßbach: Ich habe bei der Dresdner Bank den Edelmetall- und Rohstoffhandel geleitet und dann einige Jahre die Sales- und Marketing-Aktivitäten der Heraeus Metallhandelgesellschaft mbH verantwortet. Seit 2011 bin ich Geschäftsführer der Degussa.

Mit Degussa-Crowdfunding haben wir eine Plattform geschaffen, die es unseren Kunden ermöglicht, eigene Ideen in Gold oder Silber zu verwirklichen. Die Vorgehensweise: Sie reichen eine Idee ein, unsere Experten prüfen die Realisierbarkeit und geben Auskunft über die Material- und Herstellungskosten. Sagen wir, die Idee eine Silbermünze zur 250sten Jahrfeier ihrer Stadt mit einem individuellen Motiv zu produzieren kostet bei einer Auflage von 100 Exemplaren 5.000 €. Dann kostet eine Münze pro Besteller 50 €. Der Initiator sucht jetzt über die Degussa-Crowdfunding-Plattform weitere 99 Unterstützer, so dass er und die interessierten Unterstützer ohne Risiko die individuell gestaltete Silbermünze mit eigenem Motiv zum Stückpreis von 50 € dann und nur dann zahlen und erhalten, wenn genug Unterstützer zusammen kommen. Ansonsten gibt es das Geld ohne Abzüge und durch eine Bank abgesichert zurück. Das ist die Idee in kurzen Worten und ein unschlagbares Angebot sowohl preistechnisch aber auch in der Möglichkeit eigene kreative Ideen in Edelmetall zu realisieren. Continue reading

Crowdfunding-Plattform CircleUp geht Partnerschaft mit Nahrungsmittelkonzern ein

Circle Up Kaum hat die US-Börsenaufsicht die Regeln für equity based Crowdfunding vereinfacht, schwillt der Newsstrom aus den USA an. Seedrs gab beispielsweise bekannt, dass man innerhalb von Wochen auf dem US-Markt starten werde. Heute wurde eine potentiell recht gewichtige Kooperation publik. CircleUp – eine Crowdfunding-Plattform für Hersteller von Konsumerprodukten – wird mit dem Nahrungsmittelkonzern General Mills zusammenarbeiten, der über die Plattform “multi millions” von Dollars in Startups investieren wird.

Dass strategische Investoren und VC viele Millionen Dollar oder Pfund und neuerdings auch Euros auf p2p-Plattformen platzieren, ist inzwischen zur Gewohnheit geworden. Dass aber der Venture Capital-Arm eines Konzerns einen Crowdfunding-Marktplatzt nutzt, um interessante Investmentgelegenheiten zu finden, ist noch eher die Ausnahme. Der Redaktion ist mit einer Zusammenarbeit zwischen General Electric und OurCrowd in Israel bisher nur ein solcher Fall bekannt. Continue reading

Crowdfunder.co.uk mit Crowdfunding in eigener Sache

crowdfunderDie bundesdeutschen Player startnext und visionbakery werden aktuell neugierig nach Großbritannien blicken. Dort veranstaltet der marktführende einheimische Player Crowdfunder.co.uk ein Crowdfunding in eigener Sache. Es sollen eine Millionen GBP eingesammelt werden. Dafür gibt man 4,76 Prozent des Eigenkapitals ab. Die Bewertung mit rund 20 Millionen GBP ist also alles andere als “Micky Maus” – wie Frank Thelen zu sagen pflegt. Continue reading

„Wir nennen das Ganze Crowd Buying, da die Crowd die Produkte tatsächlich kauft.“ – Interview mit Tim Barkow zum Start von series-zero.eu

series_zero_logoKlaus-Martin Meyer: Tim, Du bist Geschäftsführer der Series Zero GmbH. Könntest Dich und die Firma bitte kurz vorstellen?

Tim Barkow: Series Zero ist eine Plattform, über die wir neuartige Produkte anbieten, die es in dieser Form in Deutschland und Europa so bislang nicht gegeben hat. Es kann sich dabei um die Markteinführung von Artikeln handeln, die es beispielsweise bislang nur in Amerika oder Asien gab oder alternativ um echte Serie-Null-Produkte. Wir nennen das Ganze Crowd Buying, da die Crowd die Produkte tatsächlich kauft. Wir kombinieren dabei die Vorteile von Crowd Funding mit einem klassischen Verkaufsprozess. Continue reading