Orange startet erste mobile Crowdfunding-Plattform in Afrika

orange-transfert-internationalMit Orange Collecte startete der französische Mobilfunker Orange S.A. am Freitag die erste mobile Crowdfunding-Plattform auf dem schwarzen Kontinent. Als Testmarkt fungiert offenbar die Elfenbeinküste. Das pctech Magazin beschreibt die Funktion der Plattform wie folgt: “With this platform, private individuals and charities can finance their personal (weddings, birthdays, etc.) and charitable projects (fundraising, events, projects, etc.) by making an appeal through their mobile network. This novel solution is open to all Orange Money customers in Côte d’Ivoire. Contributors will be able to make their donations using their Orange Money electronic wallet.” Continue reading

CircleUp führt Sekundärmarkt ein

Circle UpDie US-Crowdfunding-Plattform CircleUp (spezialisiert auf Konsum orientierte Firmen) wird ihren Marktplatz um eine Handelsplattform für den Zweitmarkt von Unternehmensanteilen ergänzen. Dieser soll es Anlegern ermöglichen, ihre Anteile auch zu liquidieren. Ferner sei die Platzierung für Folgefinanzierungen über den Sekundärmarkt möglich. Der Handel soll zweimal jährlich möglich sein. Durch diese Limitierung des Handels wird dem Sachverhalt Rechnung getragen, dass es im Vergleich zu einer echten Börse nur relativ wenige Marktpartner gibt. Der halbjährliche Rhythmus gibt dem Anleger hinreichend viel Zeit, Bewertungen vorzunehmen und die Firmen zu analysieren. 15 bis 20 Firmen wollen ihre Anteile zum Start auf der Handelsplattform sehen. Der Schritt von CircleUp hin zu einem Sekundärmarkt ist nach Unternehmensangaben eine Reaktion auf die Wünsche der Firmen, die über die Crowdfunding-Plattform Kapital akquiriert haben.

Aus Sicht der Redaktion ist der Schritt von CircleUp der richtige. Die zeitliche Limitierung dürfte sowohl Angebot als auch Nachfrage bündeln, so dass sich aussagekräftigere Preise bilden sollten im Vergleich zu einem sporadischen informellen Handel von privat zu privat.

„Venture Loans richten sich an Unternehmen, die bereits substanzielle Umsätze am Markt generieren.“ – Blitzinterview mit Tamo Zwinge zur neuen Anlageform bei Companisto

Companisto LogoKlaus-Martin Meyer: Companisto setzt mit den Venture Bonds auf eine neue Anlageform. Damit sprecht ihr eine neue Zielgruppe an Unternehmen an, die nach Kapital suchen. Für welche Firmen sind Venture Bonds interessant?

Tamo Zwinge: Venture Loans richten sich an Unternehmen, die bereits substanzielle Umsätze am Markt generieren. Die Unternehmen müssen mit ihren Cashflows in der Lage sein die laufende Verzinsung der Venture Loans auszuzahlen. Natürlich geht es beim Crowdinvesting immer auch um zusätzliche Synergieeffekte, beispielsweise um die Schaffung von Öffentlichkeit und viel Aufmerksamkeit. Nicht zuletzt sind aber auch die Companisten mit ihrem großen Netzwerk wichtige Multiplikatoren und zusätzliche Kunden, die von dem Produkt überzeugt sind. Wer also mehr Öffentlichkeit will plus Smart-Crowdkapital sucht, um als Unternehmen weiterzuwachsen, der ist bei uns richtig. Continue reading

Können Crowdfunding-Plattformen das Pre-IPO Geschäft demokratisieren?

crowdcube-baldertonDie wichtigsten News der vergangenen Woche waren die Kapitalerhöhungen von Seedrs und Crowdcube im UK. Während die deutschen Plattformen weiter ein vergleichsweise mittelständisches Süppchen kochen, wird im UK im anglo-amerikanischen Style zur Attacke geblasen. Wichtiger vielleicht als die Millionen britischer Pfunde, die eingesammelt wurden, ist, wer sich da bei Crowdcube eingekauft hat. Continue reading

Seedrs & Crowdcube mit großen Fundings in eigener Sache

UK-News

Seedrs informierte heute morgen die eigenen Aktionäre, dass man eine 10 Millionen GBP Series A-Runde unter Führung von Woodford Patient Capital Trust (WPCT) und Augmentum Capital realisiert habe. Beide Partner investieren zusammen 7,5 Millionen GBP. Die verbleibenden 2,5 Millionen kann die Crowd in Kürze über Seedrs investieren. (Wer dabei sein will und noch nicht registriert ist, kann das gern zur Unterstützung von Crowdsreet hier nachholen.). Die zugrunde gelegte (post money) Bewertung liegt bei 30 Millionen GBP. Continue reading

„Die Crowd-Investoren können sich auf qualitativ hochwertige Start-ups freuen.“ – Interview mit René Seifert zum Start von Venturate

VenturateKlaus-Martin Meyer: Herr Seifert, Sie sind Gründer und Vorstand der Venturate AG. Könnten Sie sich und Ihre Firma bitte kurz vorstellen?

René Seifert: Mein Name ist René Seifert und bin seit Jahren als Unternehmer, Business Angel, Mentor und Berater aktiv. Digitale Business-Themen sind mein Steckenpferd. Dass Venturate mit einer innovativen Crowdfunding-Plattform startet (ab dem 29. Juli), ist daher kein Zufall. Unser Alleinstellungsmerkmal in Deutschland heißt “Curated Crowdfunding”. Die Idee ist sehr simpel: Bislang bieten Crowdinvesting-Plattformen Kleinanlegern die Möglichkeit an, in Start-ups zu investieren. Dasselbe bieten wir bei Venturate auch – aber mit einem gewaltigen Unterschied. Die Start-ups auf unserer Plattformen haben bereits einen professionellen Investor, einen so genannter Deal Captain. Dieser hat den Businessplan des Start-ups auf Herz und Nieren geprüft hat und selbst investiert. Continue reading

„Crowdfunding entwickelt sich zu einer allgemein anerkannten Finanzierungsform.“ – Interview mit Denis Jung zum Start der white-label Crowdfunding-Plattform angelop

angelop_logoKlaus-Martin Meyer: Denis, Du bist Gründer von angelop. Könntest Du dich und angelop bitte kurz vorstellen?

Denis Jung: Hallo Klaus Martin, sehr gerne. – Ich bin Gründer von angelop und angelop crowdservices. Von meiner Ausbildung her bin ich promovierter Ingenieur. Das Thema Gründung hat mich schon lange fasziniert und vor drei Jahren habe ich beschlossen mich im Startup-Bereich unter dem Namen angelop selbständig zu machen. Ich war für verschiedene Unternehmen beratend und als Business Angel tätig. Unter Anderem habe ich Seedmatch schon sehr früh im Bereich Prozesse und insgesamt neun Monate als Dealflow Manager unterstützt. Zuletzt war ich als Mitgründer und COO bei PAYMEY tätig. Anfang des Jahres mussten wir den Geschäftsbetrieb leider einstellen. Dieses Erlebnis war letztendlich der Startschuss für angelop crowdservices. Zusammen mit meinen Partnern bei der attentra GmbH haben wir angelop crowdservices zunächst als Joint Venture betrieben, wandeln uns jedoch gerade mit Zwischenschritten zur GmbH. Continue reading

Etsy implementiert Crowdfunding-Feature

EtsyEtsy ist der weltweit führende Marktplatz für Selbstgemachtes – also eine Art dawanda in richtig groß. Erst kürzlich legte die US-Firma einen spektakulären Börsenstart hin, wo die Aktien gleich steil auf 30 Dollar stiegen, um gleich wieder auf den Ausgabekurs von 16 Dollar zurück zu fallen. Etsy wurde 2005 gegründet und realisiert inzwischen ein Umsatzvolumen für die Händler auf der Plattform von fast zwei Milliarden Dollar im Jahr. Continue reading

Seedrs mit Marketing-Coup: Strategische Partnerschaft mit Andy Murray

Andy-Murray - SeedrsAuch in Sachen Marketing sind die britischen equity based Crowdfunding-Plattformen die weltweite Benchmark. Crowdcube pflasterte die U-Bahnstationen und die Taxis rund um den Finanzdistrikt der Hauptstadt mit Plakaten und Werbung zu. Für ein Formel1-Crowdfunding mutierte man kurzerhand einmalig zu einem reward based Crowdfunding-Marktplatz à la Kickstarter und heimste internationale Awareness ein und gewannt tausende neuer User. Nun gelang Seedrs ein ähnlicher Coup. Continue reading

Disrupting Disruptors – Schlägt das Imperium zurück?

Crowdstreet ResearchBill Gates Statement „We Need Banking, no Banks“ ist zu einem Klassiker in Einleitungen zum Thema Fintech geworden. Ob ein Softwaremogul nun zwangläufig ein Experte für die Bankenwelt ist, sei einmal dahingestellt. Auf Crowdstreet wurde – in die gleiche Kerbe schlagend – oft genug die Arie gesungen, dass sich das Bankenestablishment mit dem Thema Marketplace-Lending auseinandersetzen müsse, sofern man zukünftig nicht “urplötzlich” auf dem falschen Fuß erwischt werden will. Andersherum sollten Fintech-Innovatoren darüber nachdenken, welche Vorteile Banken bieten könnten … Continue reading