„Crowdfunding ist für uns daher ein probates Mittel“ – Interview mit Sebastian Witzmann (MADDOGCOMICS)

MADDOGCOMICS

Klaus-Martin Meyer: Sebastian, Du bist General Manager bei Vela Entertainment Studios UG. Könntest Du dich und die Firma bitte kurz vorstellen?

Sebastian Witzmann: Vela Entertainment Studios wurde im Herbst 2010 gegründet und hat sich auf die Distribution von digitalen Inhalten spezialisiert. Vela gibt die Antwort auf die Frage der Verlage und Sender, wie man effizient seine Inhalte auf neue Devices verteilen kann, wie beispielsweise Smartphones und Tablet-Computer. Dabei bietet Vela seine Leistungen über die gesamte Prozesskette an: Von der Digitalisierung, über die Aufwertung, der (cloudbasierten) Verwaltung, bis hin zur Verteilung der Inhalte. Dabei können unsere Kunden alles durch uns erledigen lassen oder nur einzelne Leistungen beziehen. Continue reading

Interview mit Andrea und Isabelle zum Crowdfunding von TAMPONS FOR YOU

Klaus-Martin Meyer: Andrea und Isabella, Ihr seid Gründerinnen von TAMPONS FOR YOU. Könntet Ihr Euch und die Firma bitte kurz vorstellen?

Andrea: Isabella und ich haben TAMPONS FOR YOU im April dieses Jahres gegründet. Wir beide kommen mehr oder weniger aus der Gründerszene: Isabella hatte bei der UnternehmerTUM, einem an die TU München angeschlossenen Innovations- und Gründerzentrum bereits Gründer als Mentorin begleitet und ich hatte gerade die ersten 1,5 Jahre im Vertrieb von Groupon verbracht. Ursprung unserer Gründungsidee war ein gemeinsames Projekt zum Thema Tampons. Uns fiel auf, dass die Positionierung dieses Produkts auf eine Zeit vor über 50 Jahren zurückgeht als Damenhygiene noch ein Tabu war. Wir fanden, das stimmte nicht mehr mit dem heutigen Frauenbild überein und wollten das ändern. Continue reading

Interview mit Sven Mätzschker zum Crowdfunding für ePortrait

ePortrait

Klaus-Martin Meyer: Sven, Du bist Geschäftsführer bei der Firma ePortrait GmbH. Könntest Du dich und Euer Startup bitte kurz vorstellen?

Sven Mätzschker: ePortrait ermöglicht es unter www.eportrait.de privaten Personen, ihre biometrische Passbilder per Webcam selber zu erstellen. Nach Bestellung liegen die Bilder innerhalb von 2-3 Werktagen im Briefkasten. Große Organisationen können ePortrait in ihre Webseite integrieren, um Digitalbilder für Ausweise und andere Karten kundenfreundlich einzuholen, z.B. für die neue Gesundheitskarte der Krankenkassen. Ein schönes Beispiel findet sich bei der BKK MTU unter http://bkk-mtu.de/mitglied-sein/wie-koennen-sie-das-bild-einreichen/.
Zusammen mit Hans Christian habe ich ePortrait im August 2011 gegründet. Hans Christian macht bei uns Marketing, Vertrieb und PR, ich den kaufmännischen Bereich, die Kundenbetreuung und die Operations. Continue reading

Interview mit Saveen Krishnamurthy zu den beiden Crowdfundings der Ludufactur GmbH

Klaus-Martin Meyer: Saveen, Du bist einer der Gründer von Ludufactur. Könntest Du dich und die Firma bitte kurz vorstellen?

Saveen Krishnamurthy: Die Ludufactur GmbH betreibt luudoo.de, die einzige Plattform zur Personalisierung von lizenzgeschützen Spielen bekannter Markenverlage. Mein Gründungspartner Wolfram Kosch ist ein Spielefan und hatte in seiner Zeit als Unternehmensberater die Idee entwickelt, bekannte Gesellschaftsspielklassiker als personalisierte Variante anzubieten. Ich selbst bringe neben meiner Spielfreude meine Leidenschaft für das Querdenken in das Team mit ein, was aus meiner vielfältigen beruflichen Laufbahn in Unternehmen und NGOs resultiert. Gemeinsam mit unseren Softwareentwicklern haben wir uns der Herausforderung gestellt, komplexe Brett-, Lege-, und Kartenspiele so zu personalisieren, dass wir sehr hochwertige Unikate für eine breite Masse von Spielbegeisterten und Geschenksuchenden herstellen können. Dabei galt es folgende Bedingungen zu erfüllen: Maximale Personalisierungsoptionen, intuitiver und zeitsparender Online-Gestaltungsprozess inkl. gemeinschaftlicher Gestaltung für maximale Freude für den Kunden. Dafür setzen wir neuste Technologien wie z.B. 3D-Rapid Prototyping ein und können so auch 3D-Spielfiguren auf Fotos generieren. Continue reading

„Das wollten wir bewusst ändern und gehen mit Crowdfunding ganz neue Wege für die Branche.“ – Thomas Steinemann zum Funding für die älteste Uhrenmarke der Schweiz

Klaus-Martin Meyer: Herr Steinemann, Sie haben im Jahr 2010 die PHILIPPE DUBOIS & FILS SA gekauft. Können Sie sich und die Firma bitte kurz vorstellen?

Thomas Steinemann: Ich habe in den letzten 35 Jahren viele Funktionen in der Uhrenindustrie ausgeübt und dabei fast alle entscheidenden Bereiche kennengelernt. Design, Produktentwicklung, Produktion und Vertrieb sind die entscheidenden Schritte im Aufbau eines Unternehmens. Nach etlichen Jahren im Geschäft mit eher modischen Uhren wollte ich etwas Kleines, aber Feines machen – und ich begann zu suchen. Ich wollte mit einer Marke, die meinen Wünschen entspricht, eine Prinzessin wachküssen. Continue reading

Interview mit Petr Nemec zum Crowdfunding von BluePatent

Klaus-Martin Meyer: Petr, Du bist einer der Gründer von BluePatent. Könntest Du dich un BluePatent bitte kurz vorstellen?

Petr Nemec: Ich habe Kommunikationswissenschaften studiert und mich danach erst im Bereich Online-Marketing und Suchmaschinenoptimierung selbstständig gemacht. Seit 2009 arbeite ich mit anderen Gründern am Aufbau der BluePatent GmbH, deren Geschäftsführer ich bin. Wir betreiben eine Internetplattform, über die wir Fragen aus dem Patentbereich an ein globales Experten-Netzwerk auslagern. Gegenstand einer solchen Recherche kann beispielsweise die Frage nach der Gültigkeit eines Patents oder nach dem Wert eines Patentportfolios sein. Professionelle Rechercheure, Wissenschaftler und technische Experten liefern mit ihrer Expertise relevante Dokumente und Informationen. Continue reading

„Als „Community Based Business“ war es für uns wichtig, dass die Gemeinschaft unserer Nutzer bei Front Row Society investieren kann.“ – Interview mit Florian Ellsaesser

Klaus-Martin Meyer: Florian, Du bist einer der Gründer der Front Row Society. Könntest Du dich und Euer Startup bitte kurz vorstellen?

Florian Ellsaesser: Front Row Society (FRS) ist ein Modelabel, das die Modeindustrie revolutioniert. Unser Konzept lautet „Modedemokratie“. Auf unserer Online-Plattform nehmen Künstler aus der ganzen Welt an Designprojekten teil. Unsere Community von über 25.000 Mitgliedern stimmt dann über die schönsten Entwürfe ab. Diese werden von uns als Handtaschen und Schals produziert. Die Künstler erhalten einen Anteil am Umsatz. Ein weiterer Teil vom Umsatz geht an einen guten Zweck. Das besondere für den Kunden ist, dass jedes Accessoire eine einzigartige Geschichte hat und sich so von der „Massenmode“ unterscheidet. Continue reading

„Da wir noch kein fertiges Produkt vorweisen konnten, war es für die Investoren wahrscheinlich schwer, eine genaue Vorstellung von Baxterboard unserer Geschäftsidee zu bekommen.“ – Richard Spiegelburg zu den Crowdfundings von Baxterboard

Klaus-Martin Meyer: Herr Spiegelburg, Sie sind Geschäftsführer der Baxterboard GmbH. Könnten Sie sich und Ihre Firma bitte kurz vorstellen?

Richard Spiegelburg: Die Baxterboard GmbH besteht aus zwei Geschäftsführern: meinem Kollegen Matthias Saajja und mir. Gegründet wurde sie im Dezember 2011.
Mitgesellschafter von Baxterboard ist die SSL Business Development Holding GmbH, die uns vor allem hinsichtlich Produktionspartner und Vertriebswege beratend zur Seite steht.
Die Idee zu Baxterboard hatten Matthias Sajjaa und ich während unseres gemeinsamen Masterstudiums am Institut für Medientechnik an der Fachhochschule Köln. Dort entwarfen und fertigten wir unseren ersten Prototypen. In der darauf folgenden Zeit entwickelten wir mit unseren Partnern in China den Prototypen, der jetzt in Serie geht. Continue reading

„Viele haben uns auch schon kontaktiert und ihre Hilfe angeboten.“ – Interview mit Mateo Freudenthal zum Crowdfunding der Honestly MT GmbH

Klaus-Martin Meyer: Mateo, Du bist einer der Gründer der Honestly MT GmbH. Könntest Du dich und deine Firma bitte kurz vorstellen?

Mateo Freudenthal: Hallo Klaus-Martin, sehr gerne. Mich fasziniert die Welt der mobilen Endgeräte und ihr Nutzen für den Alltag, die Möglichkeiten sind unerschöpflich. Weshalb ich seit Ende meines Studiums 2010 ausschließlich in der Start-Up Scene aktiv und habe in der Zeit reeple.net gegründet, beim VC Engage AG gearbeitet und war eine gute Zeit in Hamburg bei Gigalocal. Seit Oktober 2011 widme ich mich auschließlich der Etablierung von Honestly als Feedbacklösung für die Offline-Welt. Honestly ist eine Software-as-a-Service Plattform für Unternehmen welche an Kundenfeedback interessiert sind. Konsumenten dieser Unternehmen können über ihre eigenen Smartphones direktes, anonymes und nicht-öffentliches Feedback an sämtliche Unternehmen senden. Continue reading

Interview mit Alex Kammerling über Crowdfunding für Kamm & Sons über Crowdcube.com

Klaus-Martin Meyer: Alex, would you please tell our readers a little bit about you and your company?

Alex Kammerling: I started in the bar industry nearly 20 years ago as a bartender (to pay my sculpture studio rent) and quickly fell in love with the industry. I channeled my creativity into making cocktails and loved the social side of bartending. From there I started writing a column for Class magazine and then started writing travel features and bar reviews. I went on to write my own cocktail book that the BBC published, did a number of brand consultancy positions (For Campari, Appleton) and then went on to be a brand Ambassador for Millers Gin and then Grey Goose vodka. In the back-ground of these jobs I was working on my own brand (Kamm & Sons) which I launched in 2011. Continue reading