Crowdfunding-News des Tages

Crowdstreet-NewsHeute gibt es mindestens drei bemerkenswerte Crowdfunding-News zu berichten. Am meisten Aufsehen in der deutschen Szene wird sicher erregt haben, dass bei Companisto das Abstimmungsergebnis bezüglich eines möglichen Exits an einen Investoren negativ beschieden wurde. In der Konsequenz wird die Crowd als Investor bei Companisto also erhalten bleiben und das obwohl ein potentieller Gewinn von immerhin 100 Prozent auf den Einstandspreis möglich gewesen wäre. Weil die Mehrheit ablehnte, kommt kein Deal mit dem Investor zustande. Der Kauf von einzelnen Anteilen kommt für den Investor offenkundig nicht infrage, da der Aufwand des Aufkaufs vieler kleiner Anteile zu aufwändig sei. Wer für ja gestimmt hat, ist eingeladen auf Crowdstreet eine Verkaufsgesuch zu inserieren… Continue reading

„Mit EDITION F haben wir die erste Business-Lifestyle-Plattform“ – Interview zum Companisto-Funding für EDITION F

EDITIONFKlaus-Martin Meyer: Susann und Nora, Ihr beiden seit die Macherinnen hinter Edition F. Könnt Ihr Euch und Eure Plattform bitte kurz vorstellen?

Nora-Vanessa Wohlert: Mit EDITION F haben wir die erste Business-Lifestyle-Plattform, ein digitales Zuhause, für karrierebewusste Frauen geschaffen. Bisher ist die Zielgruppe – gerade media oft stereotyp angesprochen worden: Mode, Beauty und Gossip findet man sehr viel, Karriere und wirtschaftliche Themen fokussieren doch eher männliche Leser. EDITION F stellt deshalb jetzt die Bedürfnisse der Frauen, denen berufliche Verwirklichung wichtig ist, ins Zentrum: starke Inhalte im Online-Magazin, neue und spannende Kontakte in der Community, attraktive Jobs und Unternehmen in der Jobbörse sowie moderne Business-Mode und Produkte im Affilate-Shop. Also alles für den beruflichen Erfolg. Continue reading

Prodigy Network kommt nach Deutschland – Konkurrenz für Bergfürst und Companisto

ProdigyMit Prodigy Network will offenbar eine weitere ausländische Crowdfunding-Plattform den deutschen Markt erobern. Prodigy Network kommt aus den USA und ist ein real estate Crowdfunding-Marktplatz, es geht also um Immobilien. In diesem Segment ist die US-Firma nach eigenen Angaben eine große Nummer: “Prodigy Network is one of the largest Crowd-investing platforms in the world. With projects around the globe worth over $850 million, $300 million in equity raised from the crowd, and over 6,200 investors.” Dass man nun den den nächsten Schritt nach Deutschland unternehmen will, geht aus einer Stellenannonce in der Jobbörse der Bundesagentur hervor. Es wird für den Standort München ein Community Manager gesucht. Continue reading

Investor will Companisten aus Companisto rauskaufen

Companisto LogoWie aus einer noch druckfrischen Pressemitteilung von Companisto hervorgeht, will ein Investor – die Lake of Constance Ventures GmbH – die fünf Prozent der Gesellschaftsanteile an Compansito selber, die von den Companisten – also den auf der Plattform aktiven Crowdinvestoren – gehalten werden mit einem Aufschlag von 100 Prozent auf den Ausgabepreis aufkaufen. Dies entspräche einer ganz ordentlichen Rendite nach nicht einmal zwei Jahren Anlagedauer. Über den Sachverhalt wurden die beteiligten Companisten bereits gestern informiert. Zwischen dem 17. November und dem 17. Dezember können die Companisten über den Vorschlag des Investors abstimmen. Bei einer 75%-Mehrheit gehen alle Anteile an den Investor über. Continue reading

„Den Technologienachweis haben wir bereits erbracht“ – Interview mit Otto Reinke zum Companisto-Crowdfunding für EN3 GmbH

en3-logoKlaus-Martin Meyer: Herr Reinke, Sie sind Geschäftsführer bei der EN3 GmbH. Können Sie Ihre Firma bitte kurz vorstellen?

Otto Reinke: Die EN3 ist ein junges Technologie-Start up aus Rostock. Wir entwickeln und bauen Anlagen zur CO2-freien Erzeugung von Strom aus Rest- und Abwärme. Obwohl es viele Anwendungen für unsere Technologie gibt, konzentrieren wir uns zunächst auf die Abgaswärmeverstromung von Verbrennungsmotoren. Für die Markteinführung unserer Verstromungssysteme ist das Crowdfunding ein wesentlicher Baustein in der Finanzierung. Continue reading

Cool Pitch: Per Crowdfunding wird Kirche ein 5*-Hotel

the monzie

Fans des Weissenhaus-Fundings auf Companisto (das unterdessen die vier Millionen Euro Grenze überschritten hat) können sich möglicherweise auch für ein gerade auf Crowdcube gestartetes Crowdfunding begeistern.

Auf der britischen Plattform kann der geneigte Crowdinvestor in die The Monzie Hotel Ltd. investieren. Diese sucht eine Millionen GBP und gibt dafür immerhin 20 Prozent Eigenkapital ab. Mit Hilfe dieser Mittel soll eine Kirche in ein 5 Sterne Hotel verwandelt werden. Die Immobilie befindet sich in Crieff, Perthshire in Schotland. Die Idee ist, dass dieses kleine Luxushotel in Gänze vermietet wird an Firmen oder große Familiengesellschaften. Continue reading

Interview mit Jan Henric Buettner zum Crowdfunding für das Resort Weissenhaus

Team Weissenhaus

von links nach rechts: Gerald Hennigsen, Geschäftsführer Hotel, Jan Henric Buettner, Beate Maruccia, Geschäftsführerin Finanzen, Alexander Dehn, Geschäftsführer Gastronomie

Klaus-Martin Meyer: Herr Buettner, Sie sind Initiator des Resorts Weissenhaus. Könnten Sie sich und das Projekt bitte kurz vorstellen?

Jan Henric Buettner: Gerne, ich stehe zwischenzeitlich kurz davor, 50 Jahre zu werden und habe in meinem Leben nach anfänglichen Managementpositionen im Axel-Springer Verlag immer als Unternehmer neue Dinge aufgebaut. Eine wichtige Station war AOL Europe, noch wichtiger aber mein Schritt in die USA, um die heute global agierende Venture Capital-Gruppe BV Capital / e.Ventures aufzubauen, über die wir in den letzten Jahren gut 1 Milliarde US-Dollar an Kapital verwaltet und investiert haben, Exits an Yahoo, eBay und Co hatten, was natürlich einige priviligierte Einblicke gibt, wie Finanzierungen und Wertsteigerung funktioniert. Continue reading

Crowdfunding-Plattformen sollten über Bewertungssystem für Startups nach erfolgtem Funding nachdenken

Bewertungssystem

Crowdfunding-Plattformen sollten über ein „Post-Funding“-Bewertungssystem nachdenken

Nachdem Crowdfundings immer selbstverständlicher werden und die investierten Summen ebenfalls regelmäßig größer werden, sollten alle großen Plattformen darüber nachdenken, ob sie nicht ein Bewertungssystem für die Investoren einführen sollten, damit diese das Startup in Bezug auf dessen Kommunikationsverhalten nach erfolgtem Funding bewerten können. Dies ist in mindestens zweierlei Hinsicht von Interesse. Einerseits ist es relevant bei solchen Startups, die ein weiteres Crowdfunding durchführen. Mit einem Sternchen-Ratung à la TrustedShops könnten potentielle Neuinvestoren ein weiteres Entscheidungskriterium heranziehen, um sich für oder gegen ein Investment zu entscheiden. Aber auch bei Startup, die kein weiteres Funding anstreben, wäre eine Bewertung durch die Crowd interessant. Ein besonders guter bzw. ein überdurchschnittliche schlechter Wert könnten zumindest einen Einfluss auf die Reputation haben und die Motiviation der Startups zur Erfüllung der Informationsbedürfnisse der Crowd erhöhen. Continue reading

Interview mit Uwe Flade zum Crowdfunding für Knicket auf Companisto

Knicket_LogoKlaus-Martin Meyer: Uwe, Du bist einer der Gründer von Knicket. Könntest Du dich und deine Mitstreiter bei Knicket bitte kurz vorstellen?

Uwe Flade: Ich komme aus der Filmszene, habe 2008 eine Firma für Postproduction, Visual FX und Interactive gegründet. Wir haben einige erfolgreiche Apps produziert (Schlaf Gut!, Kleiner Fuchs Kinderlieder) und diese an Fox&Sheep verkauft. Danach war die Zeit reif für einen Neuanfang und ich habe mich dem Problem der Appsuche gewidmet, dass mich privat und beruflich als Developer sehr beschäftigt hat.  Continue reading