Interview mit Thomas-Frank Dapp und Christoph Laskawi (DB Research) zum Thema Crowdfunding und Risikobewußtsein

DBResearchKlaus-Martin Meyer: Herr Dapp, Herr Laskawi, Sie haben gemeinsam für DB Research ein Paper unter dem Titel „Crowdfunding – Trübt die Euphorie der Crowd das Risikobewusstsein?“ verfasst. Ist es bei neuen Finanzinstrumenten nicht vollkommen normal und nur eine Wiederholung der Geschichte, dass das Risikobewusstsein verzerrt ist?

TFD & CL: Ob das Crowdfunding in seiner ursprünglichen Funktion tatsächlich ein völlig neues Finanzinstrument ist, bleibt zu diskutieren. Es gibt Beispiele aus der Vergangenheit, bei denen Projekte durch das Einsammeln von Kapital durch die Crowd erfolgreich finanziert worden sind. Aber natürlich haben wir heute dank moderner Internet-Technologien effizientere Möglichkeiten, massenmarkttaugliche Produkte, Dienste oder Prozesse vor allem in Frühphasen und innerhalb kürzerer Zeitspannen über die Crowd voranzutreiben bzw. zu realisieren. Continue reading

Bankensektor entdeckt das Thema Crowdfunding

Trendforscher befassen sich bei ihrer Arbeit oft mit schwachen Signalen, aus denen dann mögliche zukünftige Trends abgeleitet werden. Im Bereich des Crowdfundings gibt es aktuell diverse Signale, die darauf hindeuten, dass auch die Bankenwelt sich verstärkt für das Thema interessiert. Continue reading

„Somit spielt das Thema für uns als Research, aber auch für die Bankenlandschaft insgesamt natürlich eine Rolle.“ – Interview zum Thema Crowdfunding mit Thomas F. Dapp (DB Research)

Klaus-Martin Meyer: Sie sind Economist bei Deutsche Bank Research. Könnten Sie sich und ihren Arbeitgeber bitte kurz vorstellen?

Thomas F. Dapp: Seit über vier Jahren arbeite ich in der volkswirtschaftlichen Abteilung der Deutsche Bank AG. Deutsche Bank Research ist verantwortlich für die gesamtwirtschaftliche Analyse in der Deutsche Bank Gruppe und berät die Bank, ihre Kunden und die interessierte Öffentlichkeit. Wir verfolgen die für die Bank relevanten Trends auf den Finanzmärkten, in Wirtschaft und Gesellschaft einschließlich ihrer Chancen und Risiken. Meine Schwerpunkte und Interessen liegen im Bereich digitale Ökonomie; Netzpolitik; Innovation; Öffnungsprozesse in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sowie im weiteren Sinne bei web-basierten Technologien (Biometrie, Bezahlmodelle, etc). Continue reading