Marketing-Attacke der Crowdfunding-Plattformen im UK

Marketing News

Gestern erhielt die Crowdstreet-Redaktion die Email eines Startups, das zum dritten Mal via Crowdcube mit Hilfe der Crowd das Kapital erhöhen wird. Dabei wurde erläutert, warum man ein weiteres Mal auf dem genannten Marktplatz aktiv wird. Gründe waren unter anderem, dass Crowdcube inzwischen über 90.000 potentielle Investoren auf der Plattform hat. Zudem sei in Kürze von Seiten der britischen Firma eine Marketing-Kampagne zur Gewinnung weiterer Crowdinvestoren mit einem Volumen von 2,5 Millionen GBP geplant. Continue reading

Seedrs führt neues Investment-Vehikel ein: Convertibles

convertibles-seedres Im UK scheint bei den Crowdfunding-Plattformen ein Innovationswettlauf eingesetzt zu haben. Während Crowdcube erst kürzlich den Mini-Bond einführte, mit dessen Hilfe in kurzer Zeit mehr als zwei Millionen GBP eingesammelt wurden, kontert Seedrs nun ebenfalls mit einem neuen Investment-Vehikel. Neben Equity und Funds kann man nun auch in Convertibles intestieren. Mit Hilfe eines Convertibles kann man im Vergleich zu anderen Investoren mit einem Discount auf eine zukünftige Bewertung z.B. in ein Startup investieren. Continue reading

Warum es Sinn macht, das erste deutsche Startup zu sein, dass sich auf Seedrs finanziert?

SeedrsAngenommen man hat ein Startup gegründet, dass sich mit einer ambitionierten Summe über die Crowd finanzieren will. Nehmen wir ferner an, dieses Startup ist nicht nur in Deutschland aktiv, sondern auch international – vielleicht sogar mit einem Schwerpunkt im UK.
Denken wir dann an das erste Bergfürst-Crowdfunding für Urbanara zurück und erinnern uns und dann daran, dass sicher nicht wenige Crowdinvestoren nur deshalb mit dem Online-Shop von Urbanara auseinandergesetzt haben, weil es durch das erste Bergfürst-Crowdfunding – auf das viele Leute gespannt waren – finanziert wurde. Continue reading

„I hope we’ll have our first German pitch live very soon.“ – Interview with Jeff Lynn about the internationalisation of Seedrs

SeedrsKlaus-Martin Meyer: Jeff, Germany is one of the crowdfunding markets with strong local player. Aren’t there any better markets for Seedrs to start with in Europe?

Jeff Lynn:Our focus at Seedrs is on building a fully pan-European platform, as we believe that equity crowdfunding has the most potential when it moves beyond national borders and creates a true cross-border capital market. You’re absolutely right that there are some great players in the German market, and we’re not looking to compete with them on fully German deals — if you are a German company looking solely for German investors, and you want to do things under German law using German language, we’re probably not for you. But if you’re a Germany company looking to draw capital from across Europe, and get the connection and support that come from an international investor base, then we offer something different from the local players. Continue reading

Seedrs kommt nach Deutschland

SeedrsDie Crowdfunding-Landschaft in Deutschland wird weiter bereichert. Seedrs aus dem UK schickt sich an, auch den deutschen Markt zu erobern. Laut eines Beitrages in der “Gründerzeit” der Berliner Morgenpost wird Seedrs dabei im Gegensatz zu den deutschen Platzhirschen echte Unternehmensbeteiligungen anbieten und nicht auf die hierzulande üblichen Vehikel (Partiarische Darlehen, Genussscheine, Stille Beteiligungen) zurückgreifen. Continue reading

Crowdfunding in the UK? It’s easy…

Seedrs

In den letzten Tagen hat die Redaktion erstaunt zur Kenntnis genommen, dass es hierzulande begeisterte Crowdinvestoren gibt, die gefühlt alle Crowdfundings bei Seedmatch & Co. mitnehmen, aber die Möglichkeit von Crowdinvestments im Ausland bisher noch gar nicht in Anspruch nehmen. Zwar wird dem Portfolio-Gedanken sowohl in der Streuung des Risikos über verschiedene Startups und auch über verschieden Plattformen hinweg Rechnung getragen. Dennoch sollte man zumindest darüber nachdenken, ob man das Crowdfunding-Risiko nicht auch regional und währungstechnisch weiter streuen sollte/könnte. Dazu kommt in Deutschland ja noch der Meinungsstreit in Sachen Partiarische Darlehn vs. Equity. Solange Bergfürst noch nicht richtig ins Rollen kommt, kann man im Inland nur ein Portfolio mit Hilfe von Darlehn, Genussscheinen und stillen Beteiligungen aufbauen. Continue reading

Welches (equity based) Crowdfunding-Modell ist für den Anleger das Optimale?

Wie hier bereits angedeutet, hält es die Crowdstreet-Redaktion für zielführend, wenn man sich in Bezug auf das Thema Crowdfunding immer zuerst den UK-Markt ansieht. Dies gilt auch für die Fragestellung, welches Crowdfunding-Modell für den Anleger das sinnvollste ist. Beim equity based Crowdfunding haben sich weltweit drei verschiedene Modelle herauskristallisiert, welche allesamt auf dem britischen Markt vertreten sind. Continue reading

Seedrs gewinnt externen Investor: AFT Holding

SeedrsAktuell gibt es durchaus regelmäßig Nachrichten aus dem Hause Seedrs. Am 31.01. meldete angelnews.co.uk, dass die Crowdfunding-Plattform ihr Eigenfunding mit einem finalen Volumen von 2,58 Millionen GBP geschlossen habe, was als Weltrekord für eine Crowdfunding-Webseite bezeichnet wird. Nur einen Tag später ist auf Crowdfundinsider zu lesen, dass mit der AFT Holding ein externer Investor bei Seedrs einsteigt. Über die Höhe der Beteiligung wurden leider keine Angaben gemacht. Die AFT Holding ist eine internationale Investment und Managementfirma.

Continue reading

Seedrs unternimmt Eigenfunding und europäisiert

Seedrs

Nach Crowdcube und Banktothefuture unternimmt nun auch die britische Crowdfunding-Plattform Seedrs ein Crowdfunding in eigener Sache. Die aktuell zweitwichtigste Plattform im UK wollte noch heute Morgen 500.000 GBP einsammeln. Während des Tages hat man sich entschlossen, das Funding bei gleicher (pre-money) Bewertung von 5.174.171 GBP offen zu halten. Das Ziel wurde offenbar auf 750.000 GBP erhöht, inzwischen sind aber schon Mittel von über 1,1 Millionen Euro zusammen gekommen. Continue reading