Interview mit Nico und Laura von Nussundfrucht (FaireMango)

Klaus-Martin Meyer: Nico, Du bist selbständig in einer Food-Firma. Könntest Du dich und Deine Aktivitäten bitte kurz vorstellen?

Nico Krebs: Zusammen mit meiner Partnerin Laura importiere und verkaufe ich getrocknete Mangostreifen aus Burkina Faso. Die Mangos werden dort von Kleinbauern gekauft und von Frauen, die einen fairen Lohn erhalten, getrocknet. Mit dem erwirtschafteten Gewinn wird das Dorcas Center, ein Kinderhilfsprojekt unterstützt. Unsere täglichen Aufgaben gehen dabei vom Einkauf über Produktentwicklung bis Vertrieb, Buchhaltung und Marketing. Insgesamt ergibt das einen wahnsinnig spannenden und vielseitigen Arbeitsalltag. Natürlich haben wir gerade im Bereich Einkauf eine besondere Situation, da wir direkt mit den Leuten aus Burkina Faso zusammen arbeiten und unsere Kalkulation für die gesamte Jahreslieferung machen müssen. Continue reading

Interview mit Lara Ramm zur startnext-Crowdfunding für Glutanada

glutanadaKlaus-Martin Meyer: Lara, Du hast auf Startnext ein Crowdfunding für Dein Projekt Glutanada initiiert. Könntest Du dich und Glutanada bitte kurz vorstellen?

Lara Ramm: Hallo ich bin Lara Ramm, 25 Jahre alt, komme aus Berlin und habe in diesem Jahr meinen Master Abschluss im Entrepreneurship gemacht. Seit fünf Jahren plane ich zusammen mit meinem Team und der Universität Potsdam (Potsdam Transfer) die Gründung von Glutanada. Da ich selber an Lebensmittelintoleranzen und einer Lebensmittelallergie leide, weiß ich, wie schwer es ist essen zu gehen bzw. ein geeignetes Restaurant zu finden. Glutanada wird genau dies, Lebensmittelallergikern, Menschen mit Lebensmittelintoleranzen und Freunden der gesunden Küche ermöglichen. Und nicht nur das, bei Glutanada kommen alle zusammen und gemeinsam an einem Tisch. Das heißt folgende Zielgruppen haben die Möglichkeit gemeinsam an einem Tisch essen zu gehen: Lebensmittelallergiker, Menschen mit Lebensmittelintoleranzen, sich gesund ernährende Menschen, Veganer und Vegetarier und sich Low Carb ernährende. Continue reading

Interview mit Georg Gasteiger zum Crowdfunding für den Mesnerhof-C auf startnext

Mesnerhof-cKlaus-Martin Meyer: Georg, du betreibst den Mesnerhof-C in Tirol. Kannst du dich und das Projekt bitte kurz vorstellen?

Georg Gasteiger: Klar, ich bin in Tirol auf einem Bauernhof aufgewachsen, als „Nicht-Ältester“ war ich aber nicht für die Hof-Nachfolge bestimmt. So folgten nach einem Wirtschaftsstudium in Wien, diverse Arbeits-Stationen bei Banken, Medien und bis vor kurzem in der Innovationsförderung. Über all die Jahre in der Stadt blieb ich aber dem „Land“ verbunden. Auch als ich vor gut 15 Jahren begann, mich eingehend mit dem Zusammenhang von „Kreativität und Raum“ zu beschäftigen, hat mich die Bedeutung des Naturraums auf den Innovationsprozess besonders interessiert. Ich kürze jetzt ab und sage einfach, dass ich gerade in den Bergen, am 400 Jahre alten Mesnerhof, einen Ort gefunden habe, der ideale Bedingungen für die „Emergenz des Neuen“ bietet. Das einzige Problem: das zauberhafte Ensemble war nach Jahrzehnten des Leerstands dem Verfall Preis gegeben. Das Projekt Mesnerhof-C beinhaltet somit zwei Aspekte: zum einen die Rettung alpiner Baukultur und zum anderen die Entwicklung eines kreativitätsfördernden Rückzugsorts für gemeinschaftliche Aktivitäten – ein „Community Retreat“. Continue reading

Interview mit Max Sedlmeier zum Startnext-Crowdfunding für Maxbrauerei Biermanufaktur

Logo MaxbrauereiKlaus-Martin Meyer: Max, Du bist der Initiator des “Maxbrauerei Biermanufaktur”-Pitches auf Startnext. Könntest Du dich und die Biermanufaktur bitte kurz vorstellen?

Max Sedlmeier: Ich bin Diplom-Braumeister und betreibe seit April 2010 eine kleine Biermanufaktur in einem ehemaligen Kuhstall. Zur Zeit werden etwa 300 Hektoliter Bier pro Jahr gebraut und sogar deutschlandweit vertrieben. Neben der Brauerei gibt es auch eine kleine Probierstube, in der Braukurse, Bierseminare und Verkostungen angeboten werden. Continue reading

Crowdfunder.co.uk mit Crowdfunding in eigener Sache

crowdfunderDie bundesdeutschen Player startnext und visionbakery werden aktuell neugierig nach Großbritannien blicken. Dort veranstaltet der marktführende einheimische Player Crowdfunder.co.uk ein Crowdfunding in eigener Sache. Es sollen eine Millionen GBP eingesammelt werden. Dafür gibt man 4,76 Prozent des Eigenkapitals ab. Die Bewertung mit rund 20 Millionen GBP ist also alles andere als “Micky Maus” – wie Frank Thelen zu sagen pflegt. Continue reading

Foodlr bietet eine individuelle Alternative zu den klassischen Lieferdiensten – Interview zum Startnext-Crowdfunding mit Mohamed Berhanu

FoodlrKlaus-Martin Meyer: Mo, Du bist einer der Macher von Foodlr. Könntest du dich und euer Startup bitte kurz vorstellen?

Mohamed Berhanu: Foodlr bietet eine individuelle Alternative zu den klassischen Lieferdiensten und ermöglicht es Privatpersonen, selbst gemachte Speisen oder Lebensmittel, anzubieten. Das können Mamas Marmelade, deftige Hausmannskost, orientalische Köstlichkeiten oder Obst und Gemüse aus dem Garten sein. Foodlr ist der Treffpunkt für alle, die wissen, dass Liebe durch den Magen geht! Continue reading

Interview mit Michael Spitzbarth (CEO bleed clothing) zum aktuellen startnext-Crowdfunding „Montado Black Edition – eco vegane Streetwear aus Kork!“

bleedKlaus-Martin Meyer: Michael, Du bist CEO bei bleed clothing. Könntest Du dich und deine Firma bitte kurz vorstellen?

Michael Spitzbarth: Ich habe die Firma bleed vor 7 Jahren gegründet und wir sind mittlerweile zu einer der bekanntesten Marken für öko-faire Bekleidung herangewachsen. Was uns auszeichnet ist auf jeden Fall unsere Materialvielfalt in der Kollektion und die Funktionalität einiger Materialien, die sich auch für den sportlichen Einsatz eignen. Hier noch eine kurze Company Profile: Hier ist der Name Programm – bleed. Denn für unsere Produkte muss niemand bluten. Weder Mensch, Tier noch Natur. Ein Anspruch, wie er simpler nicht sein könnte. Keine Qual, kein Mord, kein Gift.

Das ist sozusagen ungeschriebenes und einziges Gesetz bei bleed und damit fest in Produktion und Lieferkette verankert. Ökologisch, vegan und fair produzierte Sport- und Streetwear, aus dem Herzen von Oberfranken. Hier, in der beschaulichen Textilschmiede Helmbrechts, wurde bleed vor sechs Jahren zum Leben erweckt und bleibt hier auch bis heute verwurzelt. Never forget where u´re coming from! Mittlerweile sind wir ein Team von sieben Leuten, die nicht nur zusammen designen und die Klamotten vertreiben, sondern sie auch selbst zahlreichen Härtetests unterziehen. Continue reading

„5gegen2 versteht sich aber nicht als Gegenmodell zu einem Getränkekonzern, sondern als Initiative für Amateurvereine und Fans.“ – Interview mit Tobias Meyer (5gegen2)

5gegen2Klaus-Martin Meyer: Dieser Tage wurde der Wechsel von Davie Selke zu RB Leipzig bekannt gegeben. Zunächst dachte ich an einen Aprilscherz. Doch es scheint, als würde Red Bull dazu beitragen, den Fußball – wie wir ihn kennen – im Geld aus dem Vertrieb einer gesättigten Zuckerlösung zu ertränken. Inwiefern ist 5gegen2 ein Gegenmodell zum Ansatz von Herrn Mateschitz?

Tobias Meyer: Die Transferpolitik ist schon sehr spannend und sicher auch kritisch zu hinterfragen, wie das gesamte Konstrukt. 5gegen2 versteht sich aber nicht als Gegenmodell zu einem Getränkekonzern, sondern als Initiative für Amateurvereine und Fans. Wir spielen in den Ligen, in denen die von uns unterstützten Vereine spielen und sind uns darüber bewusst kein ernsthafter Gegner zu sein. Wenn wir aber durch unser Getränk auf die Entwicklungen im Fußball aufmerksam machen können und zudem Amateurvereine die eine oder andere Mark für ihre Jugendarbeit einnehmen, ist das aus unserer Sicht schon ein großer Erfolg. Continue reading

„Für uns ist Startnext also eine Möglichkeit den deutschen Markt kennenzulernen und erstes Feedback von potentiellen Konsumenten zu bekommen.“ – Interview zum startnext Crowdfunding für Nixe Bier mit Philip Dirschauer

Nixe_RadlerKlaus-Martin Meyer: Philip, Du bist Geschäftsführer für Nixe Bier in Deutschland. Könntest Du dich und die Brauerei bitte kurz vorstellen?

Philip Dirschauer: Ich bin Philip und für die Expansion unserer Nixe nach Deutschland zuständig. Im Winter letzten Jahres haben wir unsere Tochtergesellschaft, die Nixe Deutschland GmbH, mit Sitz in Hamburg gegründet und somit den Grundstein für unseren Markteintritt gelegt. Low-Carb Biere oder auch Dry Biere genannt waren mir nie fremd, da Gründer Constantin Simon und ich lange Zeit in Australien gearbeitet haben. Die Idee des kalorienärmeren Biers hat Constantin kurzerhand im Flieger von Australia nach Austria mitgenommen. Brauen tun wir in Oberösterreich bei der Privatbrauerei Schloss Eggenberg. Dort beziehen wir auch unsere deutsche Ware, da wir nur österreichische Rohstoffe für unser Bier verwenden. Continue reading

Interview mit Waldemar Zeiler zum einhorn-Crowdfunding auf startnext für ein faires und nachhaltiges Kondom

einhornKlaus-Martin Meyer: Waldemar, Du bist Geschäftsführer der Firma Vladiglobe Ventures. Könntest Du dich und das Startup bitte kurz vorstellen? Interessant wäre es auch, etwas über die Rolle von Klaus Richter zu erfahren.

Waldemar Zeiler: Hi Klaus, Vladiglobe ist nur meine Beteiligungsgesellschaft, viel mehr Beachtung soll das „einhorn“ hier erhalten, welches ich gemeinsam mit Philip Siefer gezaubert habe. einhorn tritt an, um Social Entrepreneurship & Skalierbarkeit zu vereinen. Mit einem alltäglichen Produkt wollen wir zeigen, dass man sehr wohl unternehmerisch groß denken kann und gleichzeitig in der Gesellschaft einen großen positiven Impact haben kann. einhorn ist dem Entrepreneur’s Pledge verpflichtet. Dieser besagt, dass alle stakeholder fair und nachhaltig behandelt werden sollen und 50% der Profite in gemeinnützige Projekte investiert werden. Continue reading