Replik an die WirtschaftWoche zum “Resterampe”-Artikel

Sehr geehrter Herr Heismann,

es ist sehr schön, dass zum wiederholten Male, das Thema Crowdfunding breiten Raum in Ihrem Magazin erhalten hat. Allerdings geht mir als Langzeit-Abonnent die Attitüde hinter Ihrem Artikel “Resterampe für hoffnungslose Fälle” etwas auf den Zeiger .

Ihr Beitrag liest sich, als sei Crowdfunding per se eine unseriöse Geschichte mit der Kleinanleger geködert werden sollen. Ich bin dagegen der festen Überzeugung, dass die ganz überwiegende Mehrheit dieser Kleinanleger sich des Risikokapital-Charakter ihrer Einlagen bewusst ist und das Scheitern durchaus einkalkuliert. Continue reading